DMSJ Wuppertal 28/29.01.2018

Zu den diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend konnte der PSV zwei Mannschaften schicken. Zum Einen die Mädels in der Jugend B (2002/2003) und zum Anderen die kleinen Mädels der Jugend D (2006/2007). Bei diesem Wettkampf werden ausschließlich Staffeln über alle 100-Meter Distanzen geschwommen.

In Wuppertal messen sich dieses Jahr die acht schnellsten Vereins-Staffeln in jeder Altersgruppe der Jugend A-D weiblich sowie männlich. 

Die Mädels in der Jugend D konnten sich auf den 7. Platz schwimmen. Hier waren Hannah Waldmann (S,F,La), Lenka Runge (F), Ira Helene Hünnebeck (R,B,S,F,La), Sarah Drews (R,B,S,F,La), Leni Walochshofer (R,S,B) und Amili Rößler (R,B,La) am Start.

Die jungen Damen in der Jugend B konnten sich bis vor die Lagenstaffel auf dem ersten Platz behaupten, hatten aber nur 0,3 Sekunden Vorsprung vor den Mädels aus Essen. In der letzten Staffel konnten die Damen dann den Sieg nach Hause schwimmen. Hier waren am Start: Isabel Gose (S,F,La), Hannah Küchler (R,B,S,F,La), Pia-Sophie Berndt (R,B,S,F,La), Friederike Fass (B), Lilia Nabi (B), Jenny Gräf (R,F,La) und Luise Heine (R,S).

Herzlichen Glückwunsch an die Sieger und den neuen Bestzeiten.

Weiterer Bericht von den Trainern und Verantwotlichen vor Ort: Öffnen

Die siegreichen Damen der Jugend B:

 0a2f2c12-f800-47e0-8731-a802840dcc7a.jpg

v.l. Jenny Gräf, Luise Heine, Lilia Nabi, Hannah Küchler, Friederike Fass, Isabel Gose & Pia-Sophie Berndt

Kurbzbahn Europameisterschaften Kopenhagen 13-17.12.2017

Christian Diener und sei Trainer Jörg Hoffmann vertraten die Deutsche Nationalmannschaft im dänischen Koppenhagen zur Europameisteschaften. Er startete über alle drei Rückendistanzen sowie der Lagenstaffel und der Mixed Lagenstaffel. Ein straffes Programm für Christian.

Am ersten Tag hatte Christian 200 Rücken und kam mit 1:49,77 souverän als Erster ins Finale. Im Finale hatte er Peech. Die Rückenstarthilfe arretierte nicht richtig und Christian startete aus dem Wasser herraus. Mit 1:53,41 blieb ihm leider nur der 8te Platz. Über die 50 Rücken kam er nach Vorlauf und Halbfinale im Finale ebenfalls zum 8ten Platz (23,53/23,64/23,48). Auf den 100 Rücken kam er auf seine beste Platzierung dieser EM. Mit lediglich 0,04 sek über seiner Bestzeit (50,14) kam er auf den 4ten Rang. (Vorlauf: 50,96, Halbfinale: 50,41). Über die Mixed-Lagenstaffel kam er erst im Finale zum Einsatz und konnte eine starke Bestzeit schwimmen. Mit 22.94 schwamm er das erste mal unter 23 sek und brachte die Staffel gut uns Rennen. Am Ende kam er mit Fabian Schwingenschlögl, Alina Schmidtke und Jessica Steiger auf den 4ten Rang. Im hauchdünnen FInale war das deutsche Quartett nur 12 Hunderstelsekunden hinter den Goldmedaillengewinnern aus Holland. Am letzten Tag schwamm er noch die Männer Lagenstaffel. Hier schwamm er im Vorlauf 23,66 und im Finale 23,25. Das Team kam hier auf den 5ten Rang mit Fabian Schwingenschlögl, Marius Kusch und Damian Wierling.

Schade, dass es keine Medaille für ihn gab. Dennoch starke Leistungen.

 

Deutsche Kurzbahn Meisterschaften 14-17.12.2017 Berlin

Parallel zur EM fand in Berlin die DM statt. Da in Koppenhagen die DSV Spitze startete, gab es in Berlin genügend Chancen für die Jugend und die zweite Reihe Medaillen und Titel zu erschwimmen. 7x Gold, 4x Silber, 3x Bronze gab es in der offenen Klasse, dazu kommen noch 5x Gold in der Juniorenwertung. Die meisten Medaillen nimmt Isabel Gose mit nach Hause. Sie und ihr Trainer Marco Letz konnten in 5 Strecken 5x Gold in der Juniorenwertung bejubeln, dazu kommen noch 2x Gold in der offenen Wertung (400 & 800 Freistil) und Silber über die 200 Freistil. Zudem kam ein neuer Altersklassenrekord über die 400 Freistil im Jahrgang 2002. Johannes Hintze gewinnt seine beiden Einzelstarts und widmet diese seinem Trainer Norbert Warnatzsch. Über die 200 & 400 Lagen war er nicht zu schlagen und verweißt die Konkurrenz um mehrere Körperlängen. Dabei stellte er jeweils einen Altersklassenrekord im Jahrgang 1999 auf. Wassili Kuhn, Schützlich von Katrin Seitz erschwimmt sich auf den Bruststrecken einen kompletten Medaillensatz. Gold 100 B, Silber 50 Brust und Bronze 200 Brust. Über die 100 Brust stellt auch er einen neuen Altersklassenrekord im Jahrgang 1999 auf. Zwei weitere Altersklassenrekorde im Jahrgang 1999 kommen von Eric Friese. Der Schmetterling-Sprinter gewinnt in abwesenheit seines Trainers Jörg Hoffmann jeweils Silber über 50 und 100 Schmetterling. Zudem kommen jeweils eine Bronzemedaille von Tim-Thorben Suck (50 Freistil) & Carl Louis Schwarz (50 Rücken) beide trainiert von Jörg Hoffmann. Gemeinschaftlich holen die PSV Männer noch 2x Gold über die 4x50 Staffel. Hierbei schwimmen sie jeweils Vereinsrekord und sind nicht mehr weit vom deutschen Rekord weg. 4x50 Freistil (Hintze, Salchow, Suck, Friese), 4x50 Lagen (Schwarz, Kuhn, Hintze, Suck).

Gold:

2x Johannes Hintze 200 La (1:54,35) AKR & 400 La (4:05,80) AKR
Wassili Kuhn 100 B (58,81)
2x Isabel Gose 400 F (4:06,14) AKR & 800 F (8:26,38) + 5xJuniorenmeisterin 50/100/200/400/800 Freistil
4x50 Lagen Staffel (Carl Louis Schwarz, Wassili Kuhn, Johannes Hintze, Tim-Thorben Suck) 1:36,07
4x50 Freistil Staffel (Johannes Hintze, Tim-Thorben Suck, Josha Salchow, Eric Friese) 1:27,32

Silber:

Eric Friese 50 S (23,41) AKR & 100 S (51,65) AKR
Wassili Kuhn
50 B (27,16)
Isabel Gose 200 F (1:56,33)

Bronze:

Tim-Thorben Suck 50 F (21,82)
Carl Louis Schwarz 50 R (24,17)
Wassili Kuhn 200 B (2:08,52)

A-Finale:

Carl Louis Schwarz 4. Platz 100 R (52,72)
Tim-Thorben Suck 4. Platz 100 F (48,13), 6. Platz 100 La (55,10)
Josha Salchow
4. Platz 200 R (1:56,48), 6. Platz 100 F (48,79)
Felix Wolf
5. Platz 200 R (1:58,58), 6. Platz 50 R (24,87), 8. Platz 100 R (53,70)
Isabel Gose 5. Platz 100 F (55,09), 6. Platz 50 F (25,48)

B/C- Finale:

Josha Salchow 9. Platz 100 R (53,60), 15. Platz 50 R (25,65), 17. Platz 50 F (22,46)
Pia-Sophie Berndt 12. Platz 200 B (2:32,66), 17. Platz 400 La (4:53,06), 22. Platz 100 B (1:10,73), 22. Platz 50 B 32,74
Hannah Küchler 18. Platz 50 F (25,63)
Richard Zumpe 21. Platz 50 R (25,91)

Glückwunsch an allen Sportlern und deren Trainern.

23. Noddeutscher Jugendländervergleich 25/26.11.2017 Potsdam

Ein weiterer Wettkampf in Potsdam. Im blu kämpten am verganenden Wochenende die Jahrgänge 2001-03 männlich und 2003-05 weiblich in ihren Landesverbänden um die Herrschaft in Norddeutschland. Hier konnte der Einwohnerreichste Landesverband klar gewinnen. NRW verwies mit 508 Punkten Berlin (469) und Niedersachsen auf die Räne 2. und 3. Brandenburg kam mit 336 Punkten auf den 5ten Rang. Lediglich einen Sieg konnte ein Potsdamer Schwimmer erringen. Ole Mats Eidam konnte die 100 Rücken im Jhg 2003 für sich entscheiden.

Das gesammte Protokoll findet ihr hier: Öffnen

15. Seepferdchen Cup 25.11.2017 Potsdam

Unsere ganz Kleinen hatten ihren ersten Wettkampf. Die Jahrgänge 2009-11 schwammen auf der 25 Meter Bahn im heimischen Potsdam.

Protokoll: Öffnen

Sponsorvertrag verlängert

Nach dem Sponsorentreffen des Potsdamer Schwimmvereins am letzten Freitag freuen wir uns über die Zusage von Marktleiter Siegfried Grube (REWE Markt Potsdam), den Verein, sowie Pia Berndt (Einzelsponsoring), auch in der kommenden Saison wieder zu unterstützen und zu begleiten. 

Wir danken Siegfried Grube und freuen uns auf ein erfolgreiches neues Trainings und Wettkampfjahr!

Euer PSV-Team