German Open Tag 1

Vom 20-22.04.2018 finden in Berlin die diesjährigen German Open in Berlin statt. Nachdem sich letzte Woche bereits Johannes Hintze für die EM im Sommer qualifizieren konnte, werden es die kommenden drei Tage weitere Sportler des PSV versuchen. Ebenso werden die Jungen Athleten versuchen sich für die JEM zu qualifiezieren. 

Am ersten Tag konnte sich Christian Diener den einzigen Sieg für die Potsdamer holen. Er gewann seine 200 Rücken in 1:57,06 (Vorlauf 1:56,92). Leider reicht die Finalzeit nicht die erforderte Norm für die EM zu unterbieten. Der ehemalige PSV Atlhet Wassili Kuhn kam über die 100 Brust auf den Silberrang (1:01,43). Im selben Rennen konnte Melvin Imoudu den 3ten Rang erreichen (1:02,09). Das Podest verfehlten ganz knapp Isabel Gose und Pia-Sophie Berndt. Isabel kam über die 100 Freistil in 55,76 auf den 4ten Rang. Ebenfalls 4te wurde Pia über die 400 Lagen in 5:01,20. 5ter wurde über die 100 Freistil der Männer Tim Thorben Suck in 50,24. Auf Platz 6 kam Richard Zumpe über die 200 Rücken (2:06,55).

offene Finals:

1. Platz Christian Diener 200 R (1:57,06)
2. Platz Wassili Kuhn 100 B (1:01,43)
3. Platz Melvin Imoudu 100 B (1:02,09)

4. Platz Isabel Gose 100 F (55,76) 
4. Platz Pia-Sophie Berndt 400 La (5:01,20)
5. Platz Tim-Thorben Suck 100 F (50,24)
6. Platz Richard Zumpe 200 R (2:06,55)

Finals der Jugend:

1. Platz Isabel Gose 100 F 
3. Platz Pia-Sophie Berndt 400 La
3. Platz Richard Zumpe 200 R

4. Platz Lilia Nabi 100 B
5. Platz Hannah Küchler 100 F
9. Platz Jenny Gräf 200 R
9. Platz Ole Mats Eidam 200 R
10. Platz Jann-Eric Wede 400 La
11. Platz Friederike Fass 100 B
17. Platz Sean-Paul Chaffee 400 La 

 

26. offene Brandenburgische Landesmeisterschaften 14/15.04.2018

Am verganenen Wochenende fanden im neuen Schwimmbad in Potsdam, dem 'blu', die 26. offenen LM statt. Da Potsdams beste Sportler in Eindhoven waren, ging es für den Nachwuchs und die zweite Garde um die begehrten Titel des Landes Brandenburg. Mit 68 Startern und 376 Starts war der Potsdamer SV der Verein mit den meisten Starts. 

Das Highlight bei diesem Wettkampf setzte der erst im Januar vom SSV PCK 90 Schwedt nach Potsdam gewechselte Melvin Imoudu. Er verbesserte seinen erst vor ein paar Wochen aufgestellten Landesrekord über die 50 Brust um 0,02 sek auf 28,06. Damit hat er kommendes Wochenende gute Chancen auf eine Medaillie bei den in Berlin stattfindenden Germon Open.

Nach der Eröffnung des 'blu's im verganenen Jahr ist es der vierte Wettkampf in der Halle. Somit war es ein leichtes neue Hallenrekorde aufzustellen. Dies gelang: Simon Fritsch - Potsdamer SV (100 F, 50 S), Kristoffer Schweder - SG Stormarn Barsbüttel (400 F, 200 La), Tom Thiele - SV Grimma 1919 (1500 F), Anton Willi Müller - Potsdamer SV (50 R), Melvin Imoudu - Potsdamer SV (50 B), Staffel Potsdamer SV Männer (4x100 La), Mira Selling - Potsdamer SV (200/400 F) sowie Alina Leipe - SSV PCK 90 Schwedt (200 S).

 

Euer PSV-Team

 

Alle Ergebnisse: Öffnen

 

Swim Cup Eindhoven 13-15.04.18

Es ist wieder Zeit sich für das Top Ereignis  2018 zu qualifizieren - die EM in Glasgow. Am vergangen Wochenende haben bereits etliche deutsche Schwimmer dies versucht! So auch Schwimmer des PSV! 

In Eindhoven waren vier Sportler von der Partie. Johannes Hintze qualifizierte sich bereits im Vorlauf über seine 400 La (4:17,76) und unterbot die Norm für die unter 23-jährigen (4:17,90) hauchdünn! Im Finale steigerte er sich genau zwei Sekunden auf 4:15,76, was zu Platz 2 reichte. 

Herzlichen Glückwunsch Johannes!!!

Isabel Gose und Christian Diener stehen im Moment auch gut im Kurs. Da Bundestrainer Henning Lambertz die Staffel Normen gelockert hat, sind alle sechs Staffeln bereits gesetzt. Christian konnte über die 100 R, mit seinem Sieg in Eindhoven in 54,74, auf Platz 1 der deutschen Rangliste schwimmen und ist somit die erste Wahl für die Lagenstaffel. Isabel konnte mit ihrem Sieg über die 200 F in 1:58,80 auf Platz 2. der deutschen Rangliste schwimmen und macht sich so Hoffnung auf die 4x200 Freistil. Der vierte im Bunde ist Eric Friese. Er verbesserte seine Bestzeit über 100 S bereits im Vorlauf (52,74), verpasste dabei aber die u23 Norm (52,39). Im Finale war er dann 0,2 Sekunden langsamer! 

Mit dabei in Eindhoven waren auch drei ehemalige Mitglieder des Potsdamer SV. Josha Salchow, Wassili Kuhn und Pia-Sophie Berndt

Josha verbesserte dabei in 49,74 den brandenburgischen Rekord und liegt dabei auf dem Platz 3 der deutschen Rangliste und kann sich berechtigte Hoffnung auf ein EM Ticket machen! 

Alle sieben starten am kommenden Wochenende in Berlin zu den German Open und versuchen ihre Positionen zu verbessern. 

Viel Erfolg dabei, wir werden berichten!!!

Euer PSV

Weitere Ergebnisse:

Christian Diener: Platz 1. 50 R 25,31 & 200 R 1:57,81
Johannes Hintze: Platz 2. 200 La 2:01,47 Platz 9. 200 F 1:49,42 (Vorlauf)
Eric Friese: Platz 7. 50 S 24,20
Isabel Gose: Platz 5. 400 F 4:15,68 

Ergebnisse unter:

https://www.swimcup.nl/eindhoven/live-timing/?lang=en

 

20. Internationaler Pokalwettkampf in Berlin 16-18.03.2018

Erfolgreiches Wettkampfwochenende in Berlin beim Internationalen Pokal der Wasserratten Berlin. Beim 20. Internatioanlen Pokalwettkampf mit 4677 Starts und 912 Teilnehmern gut besetzten belegte der Potsdamer SV einen sehr guten 3. Platz in der Pokalwertung. Außerdem gewann Isabel Marie Gose den Pokal für die punktbeste Leistung mit ihrer Zeit von 2:01,17 über 200 m Freistil. Platz drei ging an Eileen Diener.

Dazu unser Herzlicher Glückwunsch.

Auch in den Jahrgängen konnten gute und sehr gute Ergebnisse erzielt werden. Erfolgreichster Sportler war Mats Ole Eidam (4xGold über 50R, 100F, 200R, 50F Silber 100R und Bronze 1500F)

Weitere Goldmedaillengewinner in den jeweiligen Jahrgangswertungen waren

3x Sarah Drews, Eileen Diener,
2x Lilia Nabi, Isabel Gose, Anton Zeno Rauch,
1x Thies Marten Schwermer, Jann Eric Wede, Jordi Bruemmer, Maria Brunlehner, Mathilda Weber und Jenny Gräf

Silber und Bronze gewannen

Thies Marten Schwermer (8x), Lenka Runge, Ira Helene Hünnebeck, Sebastian Schaaf, Isabel Gose, Jann Eric Wede, Ole Mats Eidam, Jordi Bruemmer, Philipp Joshua Spiegel, Lilia Nabi, Friederike Fass, Hanno Böckmann, Anton Rauch, Maria Brunlehner, Sarah Drews, Mathilda Weber, Eileen Diener, Leni Walchshofer, Amelii Rößler, Jenny Gräf und Annalena Habenschaden

 

Auch ihnen unser Herzlichen Glückwunsch und auch an all den anderen Startern zu ihren Bestzeiten!

gesammtes Protokoll: Öffnen

 

"Gegen den Strom" ist Sportfoto des Jahres - es zeigt Christian Diener

4773e924306e7b96

Foto von Eberhard Thonfeld

Große Sportlermomente können so ruhig aussehen: Ein Schwimmer pflügt durchs Wasser, kraftvoll und hochkonzentriert, im Kampf vor allem mit sich selbst. Mit seinem Foto „Gegen den Strom“, das den Cottbuser Schwimmer Christian Diener beim Training in einer Gegenstromanlage zeigt, gewann der Potsdamer Fotograf Eberhard Thonfeld den Sven-Simon-Preis der WELT AM SONNTAG. Es ist das zweite Mal nach 2011, dass Eberhard Thonfeld diese Auszeichnung für das beste Sportfoto des Jahres erhält.
 
Der Jury-Vorsitzende Axel Sven Springer und WELT-Sportchef Stefan Frommann übergaben den mit 10.000 Euro höchstdotierten Sportfotopreis Deutschlands an den diesjährigen Sieger. Im Rahmen der Preisverleihung fand in der Axel-Springer-Passage in Berlin auch die Eröffnung der Sven-Simon-Preis-Ausstellung statt, die noch bis zum 15. März 2018 alle seit 1999 prämierten Fotos zeigt.
 
Den zweiten Platz der besten Sportfotos des Jahres belegte Hendrik Schmidt mit seinem Foto „Sandsturm“, das eine Weitspringerin zeigt, die bei der Landung eine Sandwolke aufwirbelt. Dahinter folgt „Durchblick“ von Matthias Hangst, auf dem eine Hürdenläuferin vor dem Start abgebildet ist. 
 
Zu den Juroren zählten auch in diesem Jahr Persönlichkeiten aus dem Sport, u.a. Dirk Nowitzki, Nico Rosberg, Franziska van Almsick, Boris Becker, Martin Kaymer, Katarina Witt, Heiner Brand, Birgit Fischer, Franz Beckenbauer, Maria Höfl-Riesch, Stefan Blöcher, Bernhard Langer und Rosi Mittermaier. Die Sportler vergeben für jeden transparent Punkte für jedes Bild, es gibt nur eine Kategorie: Das Sportfoto des Jahres. „Genau deshalb ist der Sven-Simon-Preis unter uns Fotografen so beliebt und begehrt“, sagt Eberhard Thonfeld. „Er ist halt wirklich etwas ganz Besonderes.“
 
In den 19 Jahren, in denen der Sven-Simon-Preis vergeben wird, war noch nie eine Frau unter den Preisträgern. Deshalb hat Axel Sven Springer für dieses Jahr einen besonderen Wunsch: „Frauen leisten in allen Bereichen der Gesellschaft so Großartiges, dass ich überzeugt bin: Unter den besten Fotografen gibt es auch fantastische weibliche. Ich möchte sie verstärkt motivieren, sich am Sven-Simon-Preis zu beteiligen.“
 
Über den Sven-Simon-Preis
 
Der Sven-Simon-Preis wird jährlich zum Gedenken an Axel Springer jr., den ältesten Sohn des Verlegers Axel Springer, verliehen. Er war unter dem Pseudonym Sven Simon professioneller Fotograf, gewann viele renommierte Preise und errang internationale Anerkennung. Im Januar 1980 verstarb der ehemalige Chefredakteur der WELT AM SONNTAG im Alter von 38 Jahren. Um sein Andenken zu wahren, stiftete die WELT AM SONNTAG den Sven-Simon-Preis, der seit 1999 für die besten Sportfotos des Jahres vergeben wird.
 
Ein Artikel vom Axel Springer Verlag: Öffnen

DMSJ Wuppertal 28/29.01.2018

Zu den diesjährigen Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Jugend konnte der PSV zwei Mannschaften schicken. Zum Einen die Mädels in der Jugend B (2002/2003) und zum Anderen die kleinen Mädels der Jugend D (2006/2007). Bei diesem Wettkampf werden ausschließlich Staffeln über alle 100-Meter Distanzen geschwommen.

In Wuppertal messen sich dieses Jahr die acht schnellsten Vereins-Staffeln in jeder Altersgruppe der Jugend A-D weiblich sowie männlich. 

Die Mädels in der Jugend D konnten sich auf den 7. Platz schwimmen. Hier waren Hannah Waldmann (S,F,La), Lenka Runge (F), Ira Helene Hünnebeck (R,B,S,F,La), Sarah Drews (R,B,S,F,La), Leni Walochshofer (R,S,B) und Amili Rößler (R,B,La) am Start.

Die jungen Damen in der Jugend B konnten sich bis vor die Lagenstaffel auf dem ersten Platz behaupten, hatten aber nur 0,3 Sekunden Vorsprung vor den Mädels aus Essen. In der letzten Staffel konnten die Damen dann den Sieg nach Hause schwimmen. Hier waren am Start: Isabel Gose (S,F,La), Hannah Küchler (R,B,S,F,La), Pia-Sophie Berndt (R,B,S,F,La), Friederike Fass (B), Lilia Nabi (B), Jenny Gräf (R,F,La) und Luise Heine (R,S).

Herzlichen Glückwunsch an die Sieger und den neuen Bestzeiten.

Weiterer Bericht von den Trainern und Verantwotlichen vor Ort: Öffnen

Die siegreichen Damen der Jugend B:

 0a2f2c12-f800-47e0-8731-a802840dcc7a.jpg

v.l. Jenny Gräf, Luise Heine, Lilia Nabi, Hannah Küchler, Friederike Fass, Isabel Gose & Pia-Sophie Berndt

Kurbzbahn Europameisterschaften Kopenhagen 13-17.12.2017

Christian Diener und sei Trainer Jörg Hoffmann vertraten die Deutsche Nationalmannschaft im dänischen Koppenhagen zur Europameisteschaften. Er startete über alle drei Rückendistanzen sowie der Lagenstaffel und der Mixed Lagenstaffel. Ein straffes Programm für Christian.

Am ersten Tag hatte Christian 200 Rücken und kam mit 1:49,77 souverän als Erster ins Finale. Im Finale hatte er Peech. Die Rückenstarthilfe arretierte nicht richtig und Christian startete aus dem Wasser herraus. Mit 1:53,41 blieb ihm leider nur der 8te Platz. Über die 50 Rücken kam er nach Vorlauf und Halbfinale im Finale ebenfalls zum 8ten Platz (23,53/23,64/23,48). Auf den 100 Rücken kam er auf seine beste Platzierung dieser EM. Mit lediglich 0,04 sek über seiner Bestzeit (50,14) kam er auf den 4ten Rang. (Vorlauf: 50,96, Halbfinale: 50,41). Über die Mixed-Lagenstaffel kam er erst im Finale zum Einsatz und konnte eine starke Bestzeit schwimmen. Mit 22.94 schwamm er das erste mal unter 23 sek und brachte die Staffel gut uns Rennen. Am Ende kam er mit Fabian Schwingenschlögl, Alina Schmidtke und Jessica Steiger auf den 4ten Rang. Im hauchdünnen FInale war das deutsche Quartett nur 12 Hunderstelsekunden hinter den Goldmedaillengewinnern aus Holland. Am letzten Tag schwamm er noch die Männer Lagenstaffel. Hier schwamm er im Vorlauf 23,66 und im Finale 23,25. Das Team kam hier auf den 5ten Rang mit Fabian Schwingenschlögl, Marius Kusch und Damian Wierling.

Schade, dass es keine Medaille für ihn gab. Dennoch starke Leistungen.

 

Deutsche Kurzbahn Meisterschaften 14-17.12.2017 Berlin

Parallel zur EM fand in Berlin die DM statt. Da in Koppenhagen die DSV Spitze startete, gab es in Berlin genügend Chancen für die Jugend und die zweite Reihe Medaillen und Titel zu erschwimmen. 7x Gold, 4x Silber, 3x Bronze gab es in der offenen Klasse, dazu kommen noch 5x Gold in der Juniorenwertung. Die meisten Medaillen nimmt Isabel Gose mit nach Hause. Sie und ihr Trainer Marco Letz konnten in 5 Strecken 5x Gold in der Juniorenwertung bejubeln, dazu kommen noch 2x Gold in der offenen Wertung (400 & 800 Freistil) und Silber über die 200 Freistil. Zudem kam ein neuer Altersklassenrekord über die 400 Freistil im Jahrgang 2002. Johannes Hintze gewinnt seine beiden Einzelstarts und widmet diese seinem Trainer Norbert Warnatzsch. Über die 200 & 400 Lagen war er nicht zu schlagen und verweißt die Konkurrenz um mehrere Körperlängen. Dabei stellte er jeweils einen Altersklassenrekord im Jahrgang 1999 auf. Wassili Kuhn, Schützlich von Katrin Seitz erschwimmt sich auf den Bruststrecken einen kompletten Medaillensatz. Gold 100 B, Silber 50 Brust und Bronze 200 Brust. Über die 100 Brust stellt auch er einen neuen Altersklassenrekord im Jahrgang 1999 auf. Zwei weitere Altersklassenrekorde im Jahrgang 1999 kommen von Eric Friese. Der Schmetterling-Sprinter gewinnt in abwesenheit seines Trainers Jörg Hoffmann jeweils Silber über 50 und 100 Schmetterling. Zudem kommen jeweils eine Bronzemedaille von Tim-Thorben Suck (50 Freistil) & Carl Louis Schwarz (50 Rücken) beide trainiert von Jörg Hoffmann. Gemeinschaftlich holen die PSV Männer noch 2x Gold über die 4x50 Staffel. Hierbei schwimmen sie jeweils Vereinsrekord und sind nicht mehr weit vom deutschen Rekord weg. 4x50 Freistil (Hintze, Salchow, Suck, Friese), 4x50 Lagen (Schwarz, Kuhn, Hintze, Suck).

Gold:

2x Johannes Hintze 200 La (1:54,35) AKR & 400 La (4:05,80) AKR
Wassili Kuhn 100 B (58,81)
2x Isabel Gose 400 F (4:06,14) AKR & 800 F (8:26,38) + 5xJuniorenmeisterin 50/100/200/400/800 Freistil
4x50 Lagen Staffel (Carl Louis Schwarz, Wassili Kuhn, Johannes Hintze, Tim-Thorben Suck) 1:36,07
4x50 Freistil Staffel (Johannes Hintze, Tim-Thorben Suck, Josha Salchow, Eric Friese) 1:27,32

Silber:

Eric Friese 50 S (23,41) AKR & 100 S (51,65) AKR
Wassili Kuhn
50 B (27,16)
Isabel Gose 200 F (1:56,33)

Bronze:

Tim-Thorben Suck 50 F (21,82)
Carl Louis Schwarz 50 R (24,17)
Wassili Kuhn 200 B (2:08,52)

A-Finale:

Carl Louis Schwarz 4. Platz 100 R (52,72)
Tim-Thorben Suck 4. Platz 100 F (48,13), 6. Platz 100 La (55,10)
Josha Salchow
4. Platz 200 R (1:56,48), 6. Platz 100 F (48,79)
Felix Wolf
5. Platz 200 R (1:58,58), 6. Platz 50 R (24,87), 8. Platz 100 R (53,70)
Isabel Gose 5. Platz 100 F (55,09), 6. Platz 50 F (25,48)

B/C- Finale:

Josha Salchow 9. Platz 100 R (53,60), 15. Platz 50 R (25,65), 17. Platz 50 F (22,46)
Pia-Sophie Berndt 12. Platz 200 B (2:32,66), 17. Platz 400 La (4:53,06), 22. Platz 100 B (1:10,73), 22. Platz 50 B 32,74
Hannah Küchler 18. Platz 50 F (25,63)
Richard Zumpe 21. Platz 50 R (25,91)

Glückwunsch an allen Sportlern und deren Trainern.

23. Noddeutscher Jugendländervergleich 25/26.11.2017 Potsdam

Ein weiterer Wettkampf in Potsdam. Im blu kämpten am verganenden Wochenende die Jahrgänge 2001-03 männlich und 2003-05 weiblich in ihren Landesverbänden um die Herrschaft in Norddeutschland. Hier konnte der Einwohnerreichste Landesverband klar gewinnen. NRW verwies mit 508 Punkten Berlin (469) und Niedersachsen auf die Räne 2. und 3. Brandenburg kam mit 336 Punkten auf den 5ten Rang. Lediglich einen Sieg konnte ein Potsdamer Schwimmer erringen. Ole Mats Eidam konnte die 100 Rücken im Jhg 2003 für sich entscheiden.

Das gesammte Protokoll findet ihr hier: Öffnen

15. Seepferdchen Cup 25.11.2017 Potsdam

Unsere ganz Kleinen hatten ihren ersten Wettkampf. Die Jahrgänge 2009-11 schwammen auf der 25 Meter Bahn im heimischen Potsdam.

Protokoll: Öffnen

Sponsorvertrag verlängert

Nach dem Sponsorentreffen des Potsdamer Schwimmvereins am letzten Freitag freuen wir uns über die Zusage von Marktleiter Siegfried Grube (REWE Markt Potsdam), den Verein, sowie Pia Berndt (Einzelsponsoring), auch in der kommenden Saison wieder zu unterstützen und zu begleiten. 

Wir danken Siegfried Grube und freuen uns auf ein erfolgreiches neues Trainings und Wettkampfjahr!

Euer PSV-Team