Schwimmfest am Windberg in Freital (24/25.06.2017)

Ein kleiner Bericht von zwei jungen Akteuren vor Ort:

"Schon das vierte Mal machte sich am letzten Juniwochenende eine kleine Gesandtschaft aus der Trainingsgruppe von Anke Renter und Ulf Petzoldt auf den Weg nach Freital, zum Schwimmfest am Windberg. Das Freibad liegt mitten in den Bergen. Der Zeltplatz war krumm und schief; es gab kaum einen Ort, an dem man gerade stehen konnte. Dafür war die Aussicht von dort oben einfach unbeschreiblich schön. Um 19.30 Uhr begann am Freitag dann die Apfelschorlenstaffel, sozusagen das Highlight. Man musste 50 Meter Kraul schwimmen, dann ein 0,2 Liter Glas Apfelschorle trinken und als letztes den Becher umgekehrt auf den Startblock stellen. Danach war richtige Partystimmung. Überall hingen Lichterketten und es lief coole Musik. Wir hatten zwei Mannschaften und hießen Mamas Lieblinge und Papas Lieblinge. Die Platzierung ist für uns ziemlich gut ausgefallen. Wir wurden Sieger und erkämpften auch noch einen sehr guten 5. Platz von 26 Mannschaften. Zum Abendessen gab es saure Apfelringe, Grillwürstchen und Kartoffelsalat. Die Würstchen waren echt gut!

Am Sonnabend begannen dann die Wettkämpfe. Alle waren schon zeitig wach. Einige von uns standen auch schon 6.00 Uhr (!) am Tischkicker oder schwammen sich bereits ein. Heute ging es vor allem um die Punkte für das Mehrkampffinale am Sonntag. Viele von uns starteten heute fünf- oder sechsmal und zusätzlich noch in der 8x50 m Kraulstaffel. Da waren die anderen Mannschaften doch etwas schneller und wir mussten uns mit einem vierten Platz begnügen.

Am Abend waren alle ganz schön kaputt; dafür konnten wir uns am Buffet selber Burger machen.

Am Sonntag war der letzte Wettkampftag des Freibadwettkampfes. An diesem Tag waren die Potsdamer ebenfalls vertreten. Bei gutem Wetter mit viel Sonnenschein schwammen die Potsdamer die letzten Strecken, um sich für das Finale am Nachmittag zu qualifizieren.

Kurz vor der Mittagspause, startete die 8x 50m Lagen mixed Staffel in der Besetzung: Anton Zeno Rauch, Linda Zoe Rauch, Emma Sophie Rauch, Erk Friedmar Schaarschmidt, Marie Schaarschmidt, Finn Bergmann, Finn Arik Schwermer, Ira Helene Hünnebeck. Sie lieferten eine unfassbare Leistung ab und kämpften sich von einem großen Rückstand auf den zweiten Platz und gewannen somit einen der begehrten Pokale.

Nach dem Mittag war es dann soweit, die Finals starteten, für die sich 5 Potsdamer Schwimmer qualifiziert hatten.

Als erster musste Thies Marten Schwermer ran.  Über die 200m Lagen zeigte er eine hervorragende Leistung. In der Altersgruppe 2007 gewann Thies Marten mit deutlichem Vorsprung.

Kurz danach, in der Altersklasse 2006 bei den Mädchen, holte sich Ira Helene Hünnebeck den Pokal für den ersten Platz, wieder mit einem klaren Abstand.

Im Jahrgang 2005/2004 bewies Anton Zeno Rauch (04), dass er nicht nur ein Rückenspezialist ist, sondern auch über 200m Lagen überzeugen kann. Er belegte den 1. Platz. Erk Friedmar Schaarschmidt, der als 2005er im selben Finale antrat, belegte mit einem phänomenalen Endspurt den dritten Platz. Getrieben von Anfeuerungsrufen des gesamten Potsdamer Fanblocks erkämpfte er sich diesen mit nur 12 Hundertstel Vorsprung.

Im älteren Jahrgang  2003/2002 wurde Finn Arik Schwermer (03) mit einer sehr guten Zeit Fünfter.  Herzlichen Glückwunsch!

Nach diesen spannenden Finals gab es noch gratis Kuchen für die Potsdamer und alle packten ihre Sachen und fuhren nach Hause.

von Finn Arik Schwermer & Ira Helene Hünnebeck

Hier die einzelnen Ergebnisse:

Mehrkampf Schmetterling

Platz 1. Ira Helene Hünnebeck (2006)
Platz 1. Hans Heinrich Hünnebeck (2009)
Platz 1. Thies Marten Schwermer (2007)
Platz 1. Anton Zeno Rauch (2004/2005)
Platz 3. Erk Friedmar Schaarschmidt (2004/(2005)

Mehrkampf Rücken

Platz 1. Ira Helene Hünnebeck (2006)
Platz 3. Emma Sophie Rauch (2004/2005)
Platz 1. Thies Marten Schwermer (2007)
Platz 1. Anton Zeno Rauch (2004/2005)
Platz 3. Erk Friedmar Schaarschmidt (2004/(2005)
Platz 3. Finn Bergmann (2002/2003)

Mehrkampf Brust

Platz 1. Ira Helene Hünnebeck (2006)
Platz 2. Hans Heinrich Hünnebeck (2009)

Mehrkampf Freistil

Platz 1. Ira Helene Hünnebeck (2006)
Platz 1. Hans Heinrich Hünnebeck (2009)
Platz 1. Thies Marten Schwermer (2007)
Platz 1. Anton Zeno Rauch (2004/2005)
Platz 3. Finn Bergmann (2002/2003)

Hier drei Bilder unser erfolgreichen Kleinen: Öffnen

DM 15-18.06.2017 in Berlin

Bei den diesjährigen Titelkämpfen in der offenen Klasse konnte der Potsdamer SV 22 Sportler und Sportlerinnen mit 63 Einzelstarts ins Rennen bringen. 16 der 22 PSV Sportler konnten sich in 32 Finals und somit unter die Top 16 in Deutschland in diesem Jahr schwimmen.

Erfolgreichste Sportlerin des PSV war wie zu erwarten der Schützlin von Marko Letz Isabel Gose. Die erst 15-jährige Isi konnte sich nach der Teilnahme an den Kurzbahnweltmeisterschaften im Dezember 2016 nicht nur in der deutschen Spitze behaupten, sondern auch ihren ersten Meistertitel auf der Langbahn über die 200 Freistil in 1:58,86 erschwimmwn. Dazu kam noch Bronze über 400 Freistil im neuen brandenburgischen Landesrekord von 4:10,00. Über die kurzen 50 und 100 Meter Freistil konnte sie ebenso vorne mitschwimmen und schrammte jeweils mit Platz 4 nur knapp an den Medaillenrängen vorbei.

Erfolgreichster Sportler des Potsdamer SV war Olympia 7ter Christian Diener. Der Rückenspezialist von Jörg Hoffmann ging angeschlagen an den Start der Deutschen Meisterschaften. Mit seiner Titelverteidigung über 200 Rücken in 1:57,51 und einer Bronzemedaille über die 100 Rücken in 54,96 konnte er die erhofften Normen für die WM in Budapest nicht erreichen. 

Carl Louis Schwarz konnte nach einer eher durchwachsenen Saison über die 50 Rücken noch Silber in 25,45 erschwimmen. Jedoch war er mit der Zeit (knapp eine halbe Sekunden über seiner Bestzeit) nicht ganz zufrieden. Nach vier Jahren Durststrecke durfte auch Tim-Thorben Suck wieder bei den Titelkämpfen auf der Langbahn aufs Podest klettern und erschwam sich über 50 Freistil die Bronzemedaille in 22,83. Beide Sprinter trainieren wie auch Christian bei Jörg Hoffmann.

Einen starken Wettkampf legte auch Wassili Kuhn hin. Der Brustspezialist von Trainerin Kathrin Seitz griff in allen drei Bruststrecken Richtung Medaille, musste sich aber leider 2x mit Platz 4 und 1x mit Platz 5 begnügen. Über die 50 Meter Distanz konnte er den erst vor zwei Wochen aufgestellten brandenburgischen Rekord von seinem Trainingskollegen Melvin Imoudu (SSV PCK Schwedt) unterbieten. Die Zeit von 28,13 bedeutete ebenso einen neuen Deutschen Altersklassenrekord

Noch zu erwähnen ist das Comeback von Johannes Hintze. Nach seiner Schulter-OP im Januar und einer weiteren Verletzung im März am Fuß, war die Saison für die 17-jährigen mehr als holprig. Die Deutschen Meisterschaften war sein erster Wettkampf in diesem Jahr und er konnte mit einem 4. Platz über 400 Lagen und einem 6. Platz über 200 Lagen wieder zur deutschen Spitze aufschließen und wurde mit diesen Leistungen für die JWM im August nachnominiert

Weitere A-Finalteilnahmen gab es von Josha Salchow über 200 Rücken (Trainer Norbert Warnatzsch), Anton Willi Müller über 50 Rücken (Trainerin Kathrin Seitz), sowie Yannick Lebherz über 100 & 200 Freistil und Felix Wolf über 50 & 100 Rücken (Trainer Jörg Hoffmann). 

Alle Ergebnisse finden sie hier :Öffnen

Am Rande der Veranstaltung wurde noch der Deutsche Rekord über die 4x200 Rücken unserer Potsdamer Jungs, den sie zur Eröffnung des neuen Sport und Freizeitbads "blu" aufstellten, geehrt. Eine weitere Ehrung gab es für Johannes Hintze. Der Sportler von Trainer Norbert Warnatzsch konnte mit seinen herausrangenden Leistungen im Jahr 2016 und vor allem mit seiner Teilnahme an den Olympischen Spielen mit erst 17 Jahren, den Preis für den besten Nachwuchssportler gewinnen. Ebenso wurde der Potsdamer SV zur erfolgreichsten Nachwuchsarbeit im Jahr 2016 geehrt. Damit wird natürlich auch die Sportschule Potsdam, der Landesschwimmverband Brandenburg und der OSP Brandenburg in Potsdam für ihre gute Nachwuchsschmiede im Bereich Schwimmen ausgezeichnet.

Wir gratulieren alle Sportlern und Trainern zu den errungenen Leistungen und wünschen viel Erfolg für die kommenden Aufgaben. 

Wir sehen uns dann am 15. und 16.07.2017 zum "Alten Fritz" in der neuen Schwimmhalle "blu".

Gold:

  • Isabel Gose über 200 F in 1:58,86
  • Christian Diener über 200 R in 1:57,51

Silber:

  • Carl Louis Schwarz über 50 R in 25,45

Bronze:

  • Tim-Thorben Suck über 50 F in 22,83
  • Christian Diener über 100 R in 54,96
  • Isabel Gose über 400 F in 4:10,00 (brandenburgischer Landesrekord offene Klasse)

Weitere A-Finalteilnahmen:

  • 2x 4. Platz Wassili Kuhn über 50 B in 28,13 (deutscher Altersklassenrekord & brandenburgischer Landesrekord offene Klasse) & über 200 B in 2:15,01
  • 2x 4. Platz Isabel Gose über 50 F in 25,51 & über 100 F in 55,65
  • 4. Platz Johannes Hintze über 400 La in 4:81,87
  • 5. Platz Wassili Kuhn über 100 B in 1:01,55
  • 5. Platz Yannick Lebherz über 200 F in 1:48,75 
  • 5. Platz Josha Salchow über 200 R in 2:01,54
  • 6. Platz Anton Willi Müller über 50 R in 25,84
  • 6. Platz Johannes Hintze über 200 La in 2:03,49
  • 7. Platz Carl Louis Schwarz über 100 R in 55,81
  • 7. Platz Yannick Lebherz über 100 F in 50,27
  • 2x 8. Platz Felix Wolf über 50 R in 26,30 & 100 R in 56,76

Weitere B-Finalteilnahmen:

  • 9. Platz Josha Salchow über 100 R in 56,54
  • 9. Platz Tim-Thorben Suck über 100 F in 50,57
  • 9. Platz Eric Friese über 100 S in 53,86
  • 10. Platz Anton Willi Müller über 100 R in 56,67
  • 11. Platz Maria Bruhnlehner über 100 F in 57,09
  • 13. Platz Richard Zumpe über 200 R in 2:07,58
  • 14. Platz Eileen Diener über 200 R in 2:20,04
  • 14. Platz Pia-Sophie Berndt über 400 La in 5:05,05
  • 15. Platz Franz Müller über 50 F in 23,63
  • 15. Platz Eric Friese über 50 S in 24,92
  • 15. Platz Eileen Diener über 100 R in 1:04,97
  • 15. Platz Pia-Sophie Berndt über 200 Lagen in 2:22,63
 

DJM 29.05-02.06.2017 in Berlin

27 Sportler hat der Potsdamer SV dieses Jahr zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften geschickt. Leider waren mit Hannah Küchler, Annalena Habenschaden und Olympiateilnehmer Johannes Hintze drei Sportler krankheitsbedingt nicht am Start.

30 Medaillen konnten unsere jungen Sportler in ihren Jahrgängen (weiblich 1998-2004 und männlich 1997-2003) ergattern. Mit 9x Gold, 11x Silber und 10x Bronze kam der Potsdamer SV im Medaillenspiegel auf den 4ten Rang hinter SV Halle/Saale (18/11/9), SC Magdeburg (11/13/13) und dem Berliner TSC (10/4/1). 

Dabei ging es nicht nur um die Jahrgangsmeister, sondern auch um dem Kampf der begehrten JWM Tickets (weiblich Jhg. 2000-2002, männlich Jhg. 1999-2001). Ein Potsdamer Quartett konnte sich für die JWM empfehlen und die geforderten Vor- und Endlaufnormen unterbieten. Erfolgreichst Sportlerin war die bei Marko Letz trainierende Isabel Gose mit vier Titeln (50/200/400/800 F) im Jahrgang 2002. Über 200 Freistil blieb sie in 1:59,40 weit unter der geforderten JWM-Norm, dazu holte sie über 100 Freistil die Silbermedaille. Josha Salchow, Schützling von Norbert Watnatzsch, unterbot die JWM- Norm über 200 Rücken in 2:00,99. Dazu konnte er noch Gold über 100 Freistil holen. Ebenso erschwamm er sich noch zwei Silbermedaillen (50 R & 200 F) und eine Bronzene (50 F). Am letzten Tag konnten noch zwei weitere Potsdamer des Jhg. 1999 die JWM-Norm unterbieten. Zuerst gelang dies dem großaufgeschossenen Wassili Kuhn (Trainerin Kathrin Seitz) über die 200 Brust in starken 2:14,53. Damit musste er sich, wie schon drei mal zuvor in den vergangenden Tagen mit dem Silberrrang zufrieden geben (50/100 B & 200 La). Der bei Jörg Hoffmann trainierende Eric Friese unterbot die geforderte Norm über die 100 Schmetterling in 53,63 und gewann im Jhg. 1999 die Goldmedaille. Auf der halben Strecke konnte er dazu noch Bronze holen. Ebenso Hoffnung auf ein JWM-Ticket kann sich Anton Willi Müller (Trainerin Kathrin Seitz) machen. Er gewann die 50 und 200 Rücken und schwamm dazu jeweils Silber über 50 Freistil und 100 Rücken im Jhg. 2000.

Vom fünften Trainer Mathias Pönisch konnte Schützling Sean-Paul Chaffee im Jg. 2003 auf den langen 1500 Freistil die Silbermedaille in Szene setzetn, dazu wurde er zwei Mal denkbar knapp 4ter. Mats Ole Eidam, ebenso TG Pönisch, konnte in allen drei Schmetterlingstrecken die Bronzemedaille im Jhg. 2003 erschwimmen. 

Ein weiteres Quartett von Trainer Marko Letz konnte sich Medaillien sichern. Im Jahrgang 2002 konnte Lilia Nabi sogar gleich zwei (50 B - Bronze, 100 B - Silber), Friederike Fass Bronze über 100 Brust und Pia-Sophie Berndt über 400 Laegen. Und über 200 Lagen konnte sich Maria Bruhnlehner im Jhg. 2000 die Bronzemedaillen sichern.

Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler und den erfolgreichen Trainern. 

Das gesammte Protokoll findest du hier: Öffnen
Fotos von einigen Sportlern: Öffnen

 

 

Gold:

  • 2x Josha Salchow im Jhg. 1999 über 100 F (50,77) & 200 R (2:00,99) JWM-Norm
  • Eric Friese im Jhg. 1999 über 100 S (53,63) JWM-Norm
  • 2x Anton Willi Müller im Jhg. 2000 über 50 R (26,00) & 200 R (2:05,25)
  • 4x Isabel Gose im Jhg. 2002 über 50 F (26,02) & 200 F (1:59,40) JWM-Norm & 400 F (4:12,78) & 800 F (8:49,24)

Silber:

  • 4x Wassilli Kuhn im Jhg. 1999 über 50 B (28,42) & 100 B (1:02,07) & 200 B (2:14,53) JWM-Norm & 200 La (2:05,81)
  • 2x Josha Salchow im Jhg. 1999 über 50 R (26,99) & 200 F (1:51,13)
  • 2x Anton Willi Müller im Jhg. 2000 über 50 F (23,67) & 100 R (56,99)
  • Isabel Gose im Jhg. 2002 über 100 F (56,26)
  • Lilia Nabi im Jhg. 2002 über 100 B (1:13,30)
  • Sean-Paul Chaffee im Jhg. 2003 über 1500 F (16:48,67)

Bronze:

  • Eric Friese im Jhg. 1999 über 50 S (24,93)
  • Josha Salchow im Jhg. 1999 über 50 F (23,82)
  • Leopold Lupberger im Jhg. 2000 über 200 B (2:19,90)
  • Maria Bruhnlehner im Jhg. 2000 über 200 La (2:21,45)
  • Lilia Nabi im Jhg. 2002 über 50 B (33,62)
  • Friederike Fass im Jhg. 2002 über 100 B (1:13,32)
  • Pia-Sophie Berndt im Jhg. 2002 über 400 La (5:03,87)
  • 3x Mats Ole Eidam im Jhg. 2003 über 50 S (26,64) & 100 S (1:00,07) & 200 S (2:15,67)

Weitere Finalteilnahmen:

  • Platz 4. Eric Friese im Jhg. 1999 über 100 F (51,80)
  • Platz 4. Leopold Lupberger im Jhg. 2000 über 100 B (1:04,68)
  • Platz 4. Richard Zumpe im Jhg. 2000 über 200 R (2:06,89)
  • Platz 4. Hanno Marten Böckmann im Jhg. 2003 über 50 F (25,33)
  • 2x Platz 4. Sean-Paul Chaffee im Jhg. 2003 über 400 La (4:50,50) & 800 F (8:57,16)
  • Platz 5. Friederike Fass im Jhg. 2002 über 50 B (33,77)
  • Platz 5. Pia-Sophie Berndt im Jhg. 2002 über 200 B (2:41,91)
  • Platz 5. Ole Mats Eidam im Jhg. 2003 über 100 R (1:02,47)
  • Platz 6. Leopold Lupberger im Jhg. 2000 über 50 S (25,55)
  • Platz 6. Sean-Paul Chaffee im Jhg. 2003 über 400 F (4:21,58)
  • Platz 7. Leopold Lupberger im Jhg. 2000 über 50 B (29,42)
  • Platz 7. Pia-Sophie Berndt im Jhg. 2002 über 200 La (2:25,44)
  • 2x Platz 7. Jenny Gräf im Jhg. 2003 über 100 R (1:07,05) & 800 F (9:33,70)
  • Platz 8. Mira Selling im Jhg. 1998/99 über 200 F (2:11,93)
  • Platz 8. Pia-Sophie Berndt im Jhg. 2002 über 200 F (2:13,93)
  • 2x Platz 8. Hanno Marten Böckmann im Jhg. 2003 über 100 F (56,33) & 200 F (2:05,04)

 Herzlichen Glückwunsch an die allen Sportlern zu ihren tollen Leistungen besonders unseren Medalliengewinnern.

Norddeutsche Meisterschaften 28.-30.04.2017 in Braunschweig

Unsere Sportler waren am vergangenen Wochenende mit den Trainingsgruppen Letz, Seitz und Pönisch in Magdeburg im Einsatz. Hierbei errangen unsere Potsdamer in den Jahrgängen 10x Gold, 19x Silber und 11x BronzeDazu kommen noch 2x Gold, 1x Silber und 3x Bronze in der offenen Klasse. 

Hervorzuheben ist hierbei ein Schützling von Katrin Seitz. Leopold Lupberger konnte die 50 Schetterling in der offenen Klasse für sich entscheiden und darf sich nun Norddeutscher Meister nennen. Dazu errang er über 200 Brust Bronze in der offenen Klasse. Dazu kamen in seinem Jahrgang 2000 3x Gold, 2xSilber und 1x Bronze. Anton Willi Müller (ebenfalls Schützling von Katrin Seitz) konnte über 50 Rücken den Norddeutschen Vize-Meister holen und dazu kamen im selben Jahrgang wie Leopold noch 2x Gold und 2x Silber hinzu. Eine weitere Bronze Medailie in der offenen Klasse gab es für Hannah Küchler (unter Trainer Marko Letz) über die 50 Rücken. Außerdem waren die Damen des Potsdamer SV mit den Staffel sehr erfolgreich. Sie gewannen die 4x100 Freistil und kamen auf den 4x100 Lagen auf den Bronzerang. 

Die weiteren Jahrgangssieger waren Richard Zumpe (TG Seitz), Lilia Nabi und Jenny Gräf (beide TG Letz), sowie Ole Mats Eidam und Hanno Marten Böckmann (beide TG Pönisch)

Hier der Link zum Protokoll: Öffnen

Gold:

  • Leopold Lupberger offene Klasse über 50 S (25,43)
  • 4x100 F weiblich 3:53,10 (M. Bruhnlehner 59,98, I. Gose 55,90, A. Habenschaden 59,71, H. Küchler 57,51)
  • 3x Leopold Lupberger im Jhg. 2000 über 50 S (25,94) & 50 B (30,37) & 200 B (2:24,69)
  • 2x Anton Willi Müller im Jhg. 2000 über 50 R (27,04) & 100 R (58,21)
  • Richard Zumpe im Jhg. 2000 über 200 R (2:10,88)
  • Lilia Nabi im Jhg. 2002 über 100 B (1:16,87)
  • Ole Mats Eidam im Jhg. 2003 über 100 R (1:03,42)
  • Hanno Marten Böckmann im Jhg. 2003 über 50 F (25,60)
  • Jenny Gräf im Jhg. 2003 über 100 R (1:09,13)

Silber:

  • Anton Willi Müller offene Klasse über 50 R (26,97)
  • 2x Anton Willi Müller im Jhg. 2000 über 50 F (24,35) & 200 R (2:11,78)
  • 2x Leopold Lupberger im Jhg. 2000 über 100 S (59,15) & 100 B (1:09,07)
  • Sebastian Schaaf im Jhg. 2001 über 50 R (29,00)
  • 2x Annalena Habenschaden im Jhg. 2001 über 100 R (1:06,83) & 200 R (2:24,35)
  • 2x Pia-Sophie Berndt im Jhg. 2002 über 200 B (2:44,39) & 200 La (2:25,02)
  • 2x Hannah Küchler im Jhg. 2002 über 50 R (30,80) & 100 F (58,55)
  • Lilia Nabi im Jhg. 2002 über 50 B (34,29)
  • Friederike Fass im Jhg. 2002 über 100 B (1:17,08)
  • 3x Ole Mats Eidam im Jhg. 2003 über 50 F (25,69) & 50 R (29,87) & 200 S (2:19,26)
  • Hanno Marten Böckmann im Jhg. 2003 über 100 F (57,16)
  • Sean-Paul Chaffee im Jhg. 2003 über 400 F (4:20,80)
  • Jenny Gräf im Jhg. 2003 über 50 R (31,97)

Bronze:

  • Leopold Lupberger offene Klasse über 200 B (2:25,31)
  • Hannah Küchler offene Klasse über 50 R (30,55)
  • 4x100 Lagen weiblich 4:27,34 (R: A. Habenschaden 1:07,69, B: L. Nabi 1:18,19, S: H. Küchler 1:05,08, F: I. Gose 56,38)
  • 2x Richard Zumpe im Jhg. 2000 über 50 R (28,43) & 100 R (1:00,70)
  • Leopold Lupberger im Jhg. 2000 über 200 S (2:14,26)
  • Sebastian Schaaf im Jhg. 2001 über 100 R (1:03,73)
  • Annalena Habenschaden im Jhg. 2001 über 100 F (1:00,22)
  • Jann-Eric Wede im Jhg. 2002 über 200 La (2:17,78)
  • Friederike Fass im Jhg. 2002 über 50 B (34,72)
  • Hannah Küchler im Jhg. 2002 über 100 S (1:05,12)
  • 2x Ole Mats Eidamm im Jhg. 2003 über 50 S (27,50) & 100 S (1:02,11)
  • Sean-Paul Chaffee im Jhg. 2003 über 200 La (2:21,18)

Weitere Finalteilnahmen (offene Klasse):

  • 4. Platz Anton Willi Müller über 200 R (2:10,58)
  • 4. Platz Pia-Sopie Berndt über 200 La (2:24,61)
  • 5. Platz Richard Zumpe über 50 R (28,31)
  • 5. Platz Leopold Lupberger über 50 B (30,04)
  • 5. Platz Annalena Habenschaden über 200 R (2:24,00)
  • 6. Platz Richard Zumpe über 200 R (2:12,09)
  • 6. Platz Maria Bruhnlehner über 200 La (2:26,42)
  • 7. Platz Hannah Küchler über 100 F (58,34)

 Herzlichen Glückwunsch allen Sportlern zu ihren tollen Leistungen besonders unseren Medalliengewinnern.

Fatale Wendung in Sachen Bundesstützpunkt Potsdam

Der Vorstand des Landesschwimmverbandes Brandenburg fühlt sich übergangen. Laut Silvia Madeja ist die Ansprache von Bundestrainer Henning Lambertz "Bundesstützpunkt Potsdam entweder mit Jörg Hoffmann oder garnicht" Erpressung. Sie und Vize-Präsident Norbert Warnatzsch (Trainer von Olympiateilnehmer Johannes Hintze) sind mit der Personalentscheidung, die alleine durch den DSV getroffen wurde, nicht einverstanden. "Ich habe nichts gegen Jörg Hoffmann, nur gegen die Vorgehensweise des DSV," betont die Präsidentin des Landesschwimmverbandes Brandenburg. Jedoch könnte diese Entscheidung nicht nur für die Entscheidung, ob Potsdam Bundesstützpunkt im Schwimmen wird wichtig sein. Sondern hierbei geht es um eine Förderung von 300.000 €, auf die Brandenburg verzichten würde. Mit dieser Förderung wären nicht nur der Stützpunkt Potsdam sondern auch den Nachwuchsstützpunkten in Brandenburg, Schwedt, Eberswalde und Cottbus sehr geholfen. Fraglich ist, ob der DSV und der LSV hierzu eine Lösung finden können.

Hier die Artikel der MAZ vom 29.03.2017:

Bundesstützpunkt Schwimmen in Potsdam gescheitert Öffnen

Ein Rücktritt ist fällig:  Öffnen

 

Hier die Artikel der PNN vom 31.03.2017:

Riskanter Streit am Beckenrand: Öffnen 

27. Pokal der Gothaer Versicherungen in Magdeburg 2017

Vom 24-26.03.2017 startete ein großes Team des Potsdamer SV in der Landeshauptstadt von Sachsen-Anhalt. Aus 6 Trainingsgruppen kämpften 38 Aktive mit 216 Einzelstarts um den traditionellen Pokal der Gothaer Versicherungen. In der Offenen Klasse konnten die Potsdamer 17 Medaillen holen (4xGold, 8xSilber und 5xBronze). In den Jugendfinals (weiblich Jhg. 2003 und Jünger, männlich Jhg. 2001 und Jünger) kamen noch einmal fünf Medaillen dazu (2/2/1). In den Vorläufen wurden die Jahrgänge mit Medaillen belohnt, hier konnte der Potsdamer SV mit insgesamt 92x Edelmetall eine große Ausbeute mit nach Hause nehmen (42/27/23).

Fleißigster Medaillensammler war an diesem Wochenende Wassili Kuhn. Der Schützling von Katrin Seitz konnte 11 Medaillen gewinnen. Hierbei war er nicht nur im Jahrgang 1999, sondern auch in der Offenen Klasse erfolgreich (1x Gold in der Offenen Klasse + 5x im Jhg. / 4x Silber in der Offenen Klasse / 1x Bronze im Jhg.). Er konnte in allen 6 Strecken eine neue Bestzeit schwimmen. Mit seinen 200 Brust konnte er noch die beste Einzelleistung im Jahrgang 1999 abliefern und landete in der Offenen Klasse auf einen starken 3ten Platz. HUT AB WASSILI.

Die erfolgreichste Frau vom Potsdamer SV war die Kurzbahn-WM Teilnehmerin von 2016 Isabel Marie Gose mit 8 Medaillen. Die erst 14-jährige Isa, betreut von Trainer Marko Letz, konnte alle fünf Freistilstrecken (50/100/200/400/800) in ihrem Jahrgang 2002 gewinnen. Auch in der Offene Klasse landete sie in den fünf Freistilstrecken stets unter den besten vier der Veranstaltung (2xSilber, 1xBronze, 2xPlatz 4). Sie gewann ebenso wie Wassili die Punktbeste Einzelleistung in ihrem Jahrgang (mit ihren 100 F).

Die weiteren drei Goldmedaillen in der Offenen Klasse kamen von den Olympiateilnehmern Yannick Lebherz (50+100 F) und Christian Diener (100 R), die beide werden von Jörg Hoffmann trainiert. Jenny Gräf, ein Schützling von Mathias Pönisch, konnte Im Jugendfinale zwei Mal zuschlagen (50 S+100 F). Sie landete im Ranking der Punktbesten Leistung in ihrem Jahrgang auf den dritten Rang.

Im Jahrgang 2000 konnte sich Anton Willi Müller zwei Siege und die Punktbeste Leistung sichern. Im selben Jahrgang kam Leopold Lupberger auf den dritten Rang. Sean-Paul Chaffee belegte mit seinen 1500 F Leistung den 2ten Platz im Jahrgang 2002. Im selben Jahrgang gelang dies bei den Damen Hannah Küchler über 50 Rücken.

Weitere Jahrgangssieger wurden: Eric Friese (100/1500F), Annalena Habenschaden (200R/400La), Eric Gustavus (400F), Pia-Sophie Berndt (50/200B/200/400 La) Friederike Fass (100B), Ole Mats Eidam (50/200S/50R/50F), Anton Zeno Rauch (200R) sowie Julien Niederberger (200B).

Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler und Trainer!!!

Gold

Finale:

  • Yannick Lebherz Offene Klasse über 50 F (23,28) & 100 F (50,34)
  • Christian Diener Offene Klasse über 100 R (55,81)
  • Wassili Kuhn Offene Klasse über 50 S (25,28)
  • Jenny Gräf Jhg. 03 und Jünger über 50 S (29,70) & 100 F (1:01,02)

Jahrgangswertung:

  • Wassili Kuhn Jhg. 99 über 50 S (25,43) & 50 B (29,05) & 100 B (1:02,50) & 200 B (2:18,86) & 200 La (2:09,15)
  • Eric Friese Jhg. 99 über 100 F (52,34) & 1500 F (18:15,34)
  • Anton Willi Müller Jhg. 99 über 100 R (57,91) & 200 R (2:08,31)
  • Leopold Lupberger Jhg. 00 über 50 B (30,18) & 100 B (1:06,59) & 200 S (2:13,12) & 200 B (2:22,25) & 400 La (4:49,31)
  • Annalena Habenschaden Jhg. 01 über 200 R (2:24,04) & 400 La (5:17,45)
  • Eric Gustavus Jhg. 02 über 400 F (4:26,63)
  • Isabel Marie Gose Jhg. 02 über 50 F (26,93) & 100 F (57,46) & 200 F (2:05,57) & 400 F (4:18,34) & 800 F (8:52,24)
  • Hannah Küchler Jhg. 02 über 50 S (28,80) & 50 R (31.07) & 200 S (2:25,48) & 200 R (2:28,28)
  • Pia-Sophie Berndt Jhg. 02 über 50 B (35,16) & 200 B (2:44,22) & 200 La (2:26,62) & 400 La (5:11,61)
  • Friederike Fass Jhg. 02 über 100 B (1:17,20)
  • Ole Mats Eidam Jhg. 03 über 50 S (27,57) & 50 R (29,93) & 50 F (26,25) & 200 S (2:22,20)
  • Sean-Paul Chaffee Jhg. 03 über 50 B (35,45) & 400 F (4:22,20) & 1500 F (17:05,81)
  • Jenny Gräf Jhg. 03 über 50 S (30,67) & 50 F (28,21)
  • Anton Zeno Rauch Jhg. 04 über 200 R (2:25,60)
  • Julien Niederberger Jhg. 05 über 200 B (2:51,28)

Silber

            Finale:

  • Yannick Lebherz Offene Klasse über 100 R (56,91) & 200 F (1:50,08)
  • Wassili Kuhn Offene Klasse über 50 B (29,23) & 100 B (1:02,36) & 200 B (2:15,46) & 200 La (2:08,56)
  • Isabel Marie Gose Offene Klasse über 50 F (26,80) & 100 F (56,69)
  • Sebastian Schaaf Jhg. 01 und Jünger über 100 F (55,49) & 100 R (1:01,46)

Jahrgangswertung:

  • Anto Willi Müller Jhg. 00 über 100 F (53,64) & 100 S (59,76)
  • Sebastian Schaaf Jhg. 01 über 100 R (1:01,94) & 200 R (2:16,10)
  • Annalena Habenschaden Jhg. 01 über 100 F (1:00,86) & 100 R (1:07,35)
  • Phillip Joshua Spiegel Jhg. 02 über 50 R (30,52) & 100 R (1:05,12)
  • Jann-Eric Wede Jhg. 02 über 100 F (57,96) & 200 R (2:21,52)
  • Hannah Küchler Jg. 02 über 100 S (1:06,06) & 200 F (2:09,54) & 400 F (4:31,35)
  • Friederike Fass Jhg. 02 über 50 B (35,18) & 200 B (2:48,94) & 200 La (2:31,63)
  • Pia-Sophie Berndt Jhg. 02 über 100 B (1:17,79)
  • Ole Mats Eidam Jhg. 03 über 200 R (2:20,55)
  • Hanno Marten Böckmann Jhg. 03 über 50 F (26,63) & 100 F (57,46) & 400 F (4:33,33)
  • Jonas Böcklein Jhg. 03 über 50 B (36,91)
  • Sean-Paul Chaffe Jhg. 03 über 200 F (2:06,22)
  • Jenny Gräf Jhg. 03 über 100 F (1:01,55) & 100 R (1:09,21) & 200 F (2:17,09)
  • Amelii Rößler Jhg. 06 über 200 R (2:51,65)

Bronze

            Finale:

  • Carl Louis Schwarz Offene Klasse über 100 R (57,20)
  • Hannah Küchler Offene Klasse über 50 S (28,32)
  • Friederike Fass Offene Klasse über 50 B (34,52)
  • Annalena Habenschaden Offene Klasse über 200 R (2:23,98)
  • Jenny Gräf Jhg. 03 und Jünger über 50 F (28,11)
    Jahrgangswertung:
  • Isabel Marie Gose Offen über 800 F (8:52,24)
  • Wassili Kuhn Jhg. 99 über 100 F (53,01)
  • Eric Friese Jhg. 99 über 400 La (4:51,89)
  • Richard Zumpe Jhg. 00 über 100 R (1:01,45) & 200 R (2:11,63) & 400 F (4:25,09)
  • Jann-Eric Wede Jhg. 02 über 50 R (30,97) & 50 F (26,71) & 400 F (4:27,73)
  • Phillip Joshua Spiegel Jhg. 02 über 200 R (2:21,65)
  • Eric Gustavus Jhg. 02 über 200 F (2:06,15)
  • Lilia Nabi Jhg. 02 über 50 B (35,63)
  • Pia-Sophie Berndt Jhg. 02 über 200 R (2:30,10)
  • Hanno Marten Böckmann Jhg. 03 über 50 S (28,42) & 50 R (30,78)
  • Jonas Böcklein Jhg. 03 über 100 B (1:22,71)
  • Sean-Paul Chaffee Jhg. 03 über 100 S (1:05,78)
  • Jonas Böttinger Jhg. 03 über 200 F (2:09,61)
  • Antonia Marie Schubert Jhg. 03 über 50 S (32,59)
  • Jenny Gräf Jhg. 03 über 200 La (2:31,14) & 800 F (9:36,81)
  • Anton Zeno Rauch Jhg. 04 über 100 R (1:10,26)
  • Julien Niederberger Jhg. 05 über 100 B (1:19,61) & 200 La (2:35,96)

Weitere Finalteilnahmen:

  • 4. Platz Hannah Küchler Offene Klasse über 50 R (30,79) & 100 S (1:04,57)
  • 4. Platz Pia-Sophie Berndt Offene Klasse über 200 B (2:44,67) & 200 La (2:26,22)
  • 4. Platz Isabel Marie Gose Offene Klasse über 200 F (2:03,97) & 400 F (4:20,58)
  • 4. Platz Anton Willi Müller Offene Klasse über 100 R (57,31)
  • 5. Platz Leopold Lupberger Offene Klasse über 50 B (30,23)
  • 5. Platz Anton Willi Müller Offene Klasse über 200 R (2:08,76)
  • 5. Platz Maria Bruhnlehner Offene Klasse über 50 B (35,11)
  • 5. Platz Hannah Küchler Offene Klasse über 200 S (2:21,73)
  • 5. Platz Annalena Habenschaden Offene Klasse über 100 R (1:06,72)
  • 5. Platz Friederike Fass Offene Klasse übe 100 B (1:17,22)
  • 5. Platz Sean-Paul Chaffee Jhg. 01 und Jünger über 400 F (4:24,68)
  • 5. Platz Mats Ole Eidam Jhg. 01 und Jünger über 50 F (25,62)
  • 5. Platz Jenny Gräf Jhg. 03 und Jünger über 100 R (1:10,52) & 200 La (2:30,86)
  • 5. Platz Antonia Marie Schubert Jhg. 01 und Jünger über 100 S (1:14,77)
  • 6. Platz Pia-Sophie Berndt Offene Klasse über 50 B (35,33)
  • 6. Platz Leopold Lupberger Offene Klasse über 200 B (2:24,74)
  • 6. Platz Ole Mats Eidam Jhg. 01 und Jünger über 100 R (1:03,96)
  • 6. Platz Hanno Marten Böckmann Jhg. 01 und Jünger über 50 F (25,64) & 100 F (56,88)
  • 6. Platz Eric Gustavus Jhg. 01 und Jünger über 400 F (4:24,74)
  • 7. Platz Richard Zumpe Offene Klasse über 100 R (1:01,02)
  • 7. Platz Lilia Nabi Offene Klasse über 50 B (35,58)
  • 7. Platz Phillip Joshua Spiegel Jhg. 01 und Jünger über 100 R (1:04,47)
  • 7. Platz Jann-Eric Wede Jhg. 01 und Jünger über 100 F (57,89)
  • 7. Platz Ole Mats Eidam Jhg. 01 und Jünger über 200 R (2:23,82)
  • 7. Platz Pia-Sophie Berndt Offene Klasse über 100 B (1:17,43)
  • 8. Platz Lilia Nabi Offene Klasse über 200 B (2:53,01)
  • 8. Platz Jann-Eric Wede Jhg. 01 und Jünger über 200 R (2:23,88)
  • 8. Platz Antonia Marie Schubert Jhg. 03 und Jünger über 100 F (1:04,81)

 

Nachdem die Ausschreibung noch einmal verlängert wurde, hat sich der Deutsche Schwimmverband entschieden. Jörg Hoffmann wird leitender Stützpunkttrainer in Potsdam

Der ganze Artikel in der Maz finden Sie hier: Öffnen

Hoffi Chris

 

DMS 2017

Die Männer in der 1. Bundesliga:

Nach dem 7. Platz im Vorjahr schwimmt unsere Herrenmannschaft zum Vizemeister-Titel!

Eine geschlossen starke Mannschaftsleistung konnte auch die Ausfälle von Johannes Hintze und Yannick Lebherz kompensieren.
Zahlreiche Spitzenleistungen und Bestzeiten ermöglichten dieses Resultat!

Lediglich das Team aus Würzburg, welches wiederholt auf Verstärkung aus dem Ausland baute, konnte in der Summe mehr Punkte erringen.
Gratulation geht auch an die Männer der SG Essen, die nach einem Kopf an Kopf mit unserem Team auf Platz 3 landen! 

Herzlichen Glückwunsch an die Sportler, Trainer und Betreuer!

DMS 2017
v.l. Leopold Lupberger, Anton Willi Müller, Eric Friese, Josha Salchow, Christian Diener, Carl-Louis Schwarz, Nils Mißner, Wassili Kuhn, Felix Wolf, Tim-Thorben Suck & Franz Müller (Yannick Lebherz fehlt leider auf dem Bild)

Unsere Mädels steigen in die erste Liga auf:

Mit einem jungen Team (im Schnitt 16 Jahre!!!) könnten sich unsere Mädels im Sog der souveränen W98 Hannover-Ladies in die Erstklassigkeit schwimmen!

In der 2. Bundesliga Nord in Hannover konnten unsere 9 Damen eine starke Performance ablieferten! 
Herzlichen Glückwunsch Ladies ?

Nun werden sie im nächsten Jahr mit den Männern zusammen in der ersten Liga um die Plätze kämpfen.

Auch hier einen Herzlichen Gckwunsch an die Sortler, Trainer und Betreuer!

FullSizeRenderv.l. Maria Bruhnlehner, Eileen Diener, Annalena Habenschaden, Isabel Gose, Pia-Sophie Berndt, Nele Klein, Hannah Küchler, Mira Selling & Lilia Nabi

Männliche A-Jugend siegt bei DMSJ

Bei der DMSJ am vergagenden Wochenende konnte sich unsere A-Jugend auch ohne den Überflieger Johannes Hintze durchsetzten. Der frisch gebackene Zweitplatzierte bei der Wahl zum Juniorensportler des Jahres 2016 musste sich Anfang Januar einer Schulter OP unterziehen. Er wird auch zur DMS am kommenden Wochenende nicht starten können. Ebenso fehlte dem Team krankheitsbedingt Rückenspeziallist Richard Zumpe. Dennoch könnten sich die Jungs aus den Jahrgängen 1999 & 2000 in der nationale Konkurrenz durchsetzten. Nach den ersten 3 Staffeln (Freistil,Rücken & Brust) lagen sie noch auf dem zweiten Platz, doch am 2ten Wettkampftag konnte sie sich in der Schmett- und Lagenstaffel souverän durchsetzten und die Jungs aus der SG Essen hinter sich lassen. 

Herzlichen an v.l. Anton Willi Müller, Anthony Stang, Leopold Lupberger, Josha Salchow, Eric Friese & Wassili Kuhn

A Jugend

 

Unsere C-Jugend in den Jahrgängen 2003 & 2004 reisten als Favoriten nach Hannover und mussten krankheitsbedingt auf ihren Capitan Ole Mats Eidam verzichten. Sie taten sich etwas schwer und landeten nach den fünf 4x100m Staffeln auf dem 5ten Rang. Nicht desto trotz haben sie auf sich aufmerksam gemacht und werden nächstes Jahr wieder angreifen.

v.l. Anton Zeno Rauch, Finn Arik Schwermer, Jonas Böcklein, Sean-Paul Chaffee & Jonas Böttinger

C Jugend

Fotos by Matze Greve

Gesammtprotokoll: Öffnen

Potsdam wird Bundesstützpunkt im Schwimmen

Neues Jahr, neues Glück...

Mit großer Freude hat der Potsdamer Schwimmverein im OSC Potsdam vernommen, dass der Schwimmstützpunkt am Luftschiffhafen künftig als einer der vom Deutschen Schwimmverband ausgewählten Bundesstützpunkte gelten darf.

Wir haben uns als Verein in der Vergangenheit klar zum Leistungssport im Schwimmen in Potsdam bekannt und dies auch dank vieler Sponsoren stemmen können. Diese Marschroute werden wir auch weiterhin verfolgen. Mit der Entscheidung des DSV „Pro Potsdam“ sehen wir uns in dieser Herangehensweise bestätigt. Sowohl die Leistungen unserer Athleten in der Vergangenheit, als auch das Potential für die Zukunft dürfte einen wichtigen Einfluss bei der Entscheidungsfindung des DSV gespielt haben.

Potsdam bietet einerseits gute Bedingungen und andererseits trägt auch die Arbeit der zahlreichen beteiligten Trainer und des stützpunkttragenden Potsdamer Schwimmvereins Früchte. Im Nachwuchsbereich sind wir seit vielen Jahren einer der erfolgreichsten deutschen Vereine und  immer wieder mit unseren Sportlern auch bei Jugendeuropa- und Weltmeisterschaften erfolgreich vertreten.

Seit den Weltmeisterschaften von Barcelona 2013 waren wir immer mit zwei Sportlern beim Jahreshöhepunkt vertreten. 2013 waren Felix Wolf und Yannick Lebherz in Barcelona am Start, die Heim-EM 2014 in Berlin bestritten Yannick Lebherz und Christian Diener mit Staffelgold bzw. Einzel-Silber. Bei der WM 2015 in Kasan waren wiederrum Christian Diener und Carl-Louis Schwarz für den DSV im Einsatz und bei den Olympischen Spielen letzten Sommer in Rio der Janeiro waren unserer Farben durch Christian und Johannes Hintze vertreten.

Diese Quote möchte wir mindestens halten, lieber sogar ausbauen. Mit dem Status als Bundesstützpunkt sehen wir den organisatorischen Rahmen dafür geschaffen. Dieser Rahmen wird sich in den kommenden Wochen und Monaten nach und nach mit Inhalt füllen und wir als Verein werden dabei gerne unterstützend tätig werden.

Allen ein schönes Jahr 2017 
Euer PSV

 

Weihnachtsschwimmfeste des 4ten Advents 16-18.12.

Sogut wie für alle Trainingsgruppen des OSP standen am vergangen Wochenende noch ein Jahresabschlusswettkampf statt. In Magdeburg traten jedeglich fünf Jungs der TG Hoffmann an und dies auch nur am Samstag. Dort konnten sie 5xGold (+1x im Jhg), 4xSilber (+2x im Jhg) und 7xBronze aus dem Becken fischen. Fleißigster Medaillensammler war hier Olympia-Siebter Chrisian Diener (2/0/4). Von den neun Strecken die am Samstag auf dem Programm standen, konnten die Jungs 4x das ganze Podium in den Fahnen des PSV hüllen. (siehe Bild unten) Dominiert haben sie hier alle drei Rückenstrecken sowie die 50 Freistil. 

Gesamtes Protokoll: Öffnen

Gold:

  • 2x Christian Diener (100/200 Rücken)
  • 2x Tim-Thorben Suck (50/100 Freistil)
  • Carl Louis Schwarz (50 Rücken)
  • Eric Friese (100 Schmett im Jhg 99)

Silber:

  • 3x Felix Wolf (50/200 Rücken + 50 Freistil)
  • Carl Louis Schwarz (100 Rücken)
  • Eric Friese (50 Rücken + 100 Freistil im Jhg 99)

Bronze:

  • 4x Christian Diener (50 Freistil + 50 Rücken + 100/200 Schmett)
  • 2x Felix Wolf (100 Rücken + 100 Freistil)
  • Tim Thorben Suck (200 Rücken)

IMG 2190

v.l. Felix Wolf, Christian Diener und Tim-Thorben Suck (Siegerehrung 200 Rücken)

In Dresden kämpften hingegen 33 Sportler des PSV um die heiß begehrten Stollen, die es für jeden Sieg gab. Hier waren die TG Warnatzsch, TG Luckau, TG Seitz und TG Letz am Start. Die 18 Jungs und 15 Mädchen konnten insgesammt 34 Stollen/Gold (davon 7x in der offenen Wertung) gewinnen. Dazu kamen noch 48x Silber (4x offen) und 30x Bronze (3x offen). In Dresden war unserer 2ter Olympionike Johannes Hintze der erfolgreichste Starter. Er konnte gleich 9 Stollen gewinnen. Dazu kamen noch 3 Silberne, welches sein Mammutprogramm von 12 Strecken abrundete. Dazu kam noch das er über die 200 Lagen einen neuen Deutschen Altersklassenrekord bei den 17-jährigen aufstellte. Herzlichen Glückwunsch Johannes. Etwas von seinem Goldrausch geplangt war sein Trainingskollege Josha Salchow. Der 2 Meter Riese schlug in 7 seiner 10 Rennen hinter Johannes an. Über die 200 Rücken gelang es ihm dann doch seinen Trainingspartner hinter sich zu lassen und einen Stollen zu ergattern. Ebenfalls eine starke Performance zeigte Anton Willi Müller, der alle seine 6 Starts gewinnen konnte und somit 6 Stollen mit nach Hause nehmen durfte. Ebenso 6 Siege konnte sich bei den Frauen Eileen Diener in der offenen Klasse sichern. Zu Ihren 5 Einzeltriumpfen kam noch die siegreiche 4x50 Lagenstaffel dazu die in der Besetztung Eileen, Pia, Hannah und Isa einen neuen Vereinsrekord aufstellen konnten. Weitere Goldmedaillien (+Stollen) gab es für Leopold Lupberger (4), Wassili Kuhn (3), Mats Ole Eidam (3), Isabel Gose (3), Lila Nabi (2), Mira Selling (2), Sean Paul Chaffee (2), Anthony Stang (2), sowie einen Stollen für Nele Klein und Annalena Habenschaden.

Gesammtes Protokoll: Öffnen

Gold:

  • 9x Johannes Hintze im Jhg. 99 (50/100/200/400 Freistil + 100 Rücken + 100/200 Schmett + 200 (AKR) /400 Lagen)
  • 3x Wassili Kuhn im Jhg. 99 (50/100/200 Brust)
  • 2x Anthony Stang im Jhg. 99 (50 Rücken + 50 Schmett)
  • Josha Salchow im Jhg. 99 (200 Rücken)
  • 6x Anton Willi Müller im Jhg. 00 (50/100 Freistil + 50/100/200 Rücken + 50 Schmett)
  • 4x Leopold Lupberger im Jhg. 00 (400 Freistil + 100/200 Brust + 100 Schmett)
  • 3x Ole Mats Eidam im Jhg. 03 (200 Freistil + 50/100 Schmett)
  • 2x Sean Paul Chaffee im Jhg. 03 (200 Schmett + 400 Lagen)
  • 5x Eileen Diener 98 u. älter (200 Freistil + 50/100/200 Rücken + 200 Lagen)
  • Nele Klein 98 u. älter (100 Freistil)
  • 2x Mira Selling im Jhg. 99 (100/200 Schmett)
  • Annalena Habenschaden im Jhg. 01 (100 Rücken)
  • 3x Isabel Gose (50/400/800 Freistil)
  • 2x Lilia Nabi (50/100 Brust)
  • 4x50 Lagen Weiblich (Eileen Diener, Pia-Sophie Berndt, Hannah Küchler, Isabel Gose)

Silber:

  • Franz Müller 97 u. älter (100 Schmett)
  • 7x Josha Salchow im Jhg. 99 (50/100/200/400 Freistil + 100 Rücken + 200/400 Lagen)
  • 3x Johannes Hintze im Jhg. 99 (200 Rücken + 100/200 Brust)
  • 2x Wassili Kuhn im Jhg. 99 (50 Rücken + 50 Schmett)
  • 2x Richard Zumpe im Jhg. 00 (100/200 Rücken)
  • Leopold Lupberger im Jhg. 00 (50 Brust)
  • 2x Sebastian Schaaf im Jhg. 01 (100 Rücken + 200 Lagen)
  • Maurice Lucien Petzolt im Jhg. 01 (200 Freistil)
  • 3x Hanno Marten Böckmann im Jhg. 03 (50/100 Freitstil + 50 Brust)
  • 3x Sean Paul Chaffee im Jhg. 03 (200/400 Frestil + 200 Brust)
  • Ole Mats Eidam im Jhg. 03 (100 Rücken)
  • 2x Nele Klein 98 u. älter (50 Frestil + 50 Brust)
  • Eileen Diener 98 u. älter (400 Lagen)
  • 3x Josefine Chaffee im Jhg. 99 (50/100/200 Rücken)
  • 3x Mira Selling im Jhg. 99 (200/400 Freistil + 400 Lagen)
  • 4x Annalena Habenschaden im Jhg. 01 (100/200 Freistil + 50/200 Rücken)
  • 3x Pia-Sophie Berndt im Jhg. 02 (200 Brust + 200/400 Lagen)
  • 3x Hannah Küchler im Jhg. 02 (50 Freistil + 100 Rücken + 50 Schmett)
  • Isabel Gose im Jhg. 02 (100 Schmett)
  • 2x Jenny Gräf im Jhg. 03 (200/400 Freistil)

Bronze:

  • 2x Franz Müller 97 u. älter (100 Freistil + 200 Lagen)
  • 3x Anthony Stang im Jhg. 99 (50 Freistil + 100 Rücken + 100 Schmett)
  • Wassili Kuhn im Jhg. 99 (100 Freistil)
  • 3x Maurice Lucien Petzolt im Jhg. 01 (50/100 Freistil + 50 Schmett)
  • 2x Sebsatian Schaaf im Jhg. 01 (50/200 Rücken)
  • Jann-Eric Wede im Jhg. 02 (200 Lagen)
  • 2x Ole Mats Eidam im Jhg. 03 (50 Freistil + 200 Rücken)
  • Sean Paul Chaffee im Jhg. 03 (200 Lagen)
  • Eileen Diener 98 u. älter (100 Freistil)
  • 3x Mira Selling im Jhg. 99 (50/100/800 Freistil)
  • Annalena Habenschaden im Jhg. 01 (50 Freistil)
  • 2x Pia-Sophie Berndt im Jhg. 02 (200 Freistil + 200 Schmett)
  • 2x Isabel Gose im Jhg. 02 (50 Schmett + 50 Brust)
  • 2x Hannah Küchler im Jhg. 02 (100 Schmett + 200 Lagen)
  • 3x Jenny Gräf im Jhg. 03 (50 Freistil + 100 Schmett + 200 Lagen)
  • Alexa Kümmerling im Jhg. 04 (100 Rücken)

 

In Berlin starteten dann noch unsere kleinen von TG Petzolt/Rentner. Mit 26x Gold, 10x Silber und 17x Bronze konnten sie sich in ihren Jahrgängen sehr gut positionieren. Hier konnten sich vor allem Ira Helene Hünnebeck mit 8 Siegen, Mathilda Weber mit 7x Gold und Thies Marten Schwermer mit 6 Titel ihren jeweiligen Jahgängen durchsetzten.

Protokoll: Öffnen

Gold:

  • Jonas Böttinger im Jhg. 03 (100 Fresitil)
  • Noah Schötz im Jhg. 06 (200 Rücken)
  • 6x Thies Marten Schwermer im Jhg. 07 (400 Freistil + 50/100/200 Rücken + 50 Schmett + 200 Lagen)
  • Hannah Spielhagen im Jhg. 04 (800 Freistil)
  • 7x Mathilda Weber im Jhg. 05 (50/100/200 Freistil + 50/100/200 Rücken + 50 Schmett)
  • 8x Ira Helene Hünnebeck im Jhg. 06 (400 Freistil + 50/100/200 Brust + 50 Rücken + 50/100 Schmett + 200 Lagen)
  • 2x Hannah Waldmann im Jhg. 06 (50/200 Freistil)

Silber:

  • 2x Jonas Böttinger im Jhg. 03 (800 Freisti + 50 Rücken)
  • 2x Noah Schötz im Jhg. 06 (100/800 Freistil)
  • 2x Thies Marten Schwermer im Jhg. 07 (50/100 Freistil)
  • Hannah Spielhagen im Jhg. 04 (100 Rücken)
  • 3x Celina Breitkreutz im Jhg. 05 (200/400 Freistil + 200 Rücken)
  • Mathilda Weber im Jhg. 05 (200 Lagen)
  • 2x Ira Helene Hünnebeck im Jhg. 06 (100/200 Freistil)

Bronze:

  • 2x Jonas Böttinger im Jhg. 03 (50 Freistil + 100 Rücken)
  • 4x Noah Schötz im Jhg. 06 (200 Freistil + 100 Rücken + 50 Schmett + 200 Lagen)
  • Thies Marten Schwermer im Jhg. 07 (50 Brust)
  • 5x Hannah Spielhagen im Jhg. 04 (50/100/200/400 Freistil + 200 Lagen)
  • Celina Breitkreutz im Jhg. 05 (50 Schmett)
  • Ira Helene Hünnebeck im Jhg. 06 (50 Freistil)
  • Amelli Rößler im Jhg. 06 (200 Rücken)
  • 2x Hannah Waldmann im Jhg. 06 (50 Schmett + 50 Rücken)

 Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger und Platzierten & deren Trainern!

 

Die drei Wettkämpfe am 26/27.11 im Überblick

Fangen wir mal mit den Größeren an. Beim 22. Norddeutschen Jugendländervergleich starteten 9 Landesverbände, wobei der LSV Brandenburg den 5. Platz belegte. Bei den 12-14-jährigen Mädchen und 14-16-jährigen Jungen möchten wir ein paar herrausheben. Da je Sportler nur vier Einzelstrecken geschwommen werden durften, ist Isabel Marie Gose mit ihren vier Siegen ganz klar zu nennen. Eine Woche nach ihrem grandiosen Auftritt bei den deutschen Kurzbahnmeisterschaften bereitet sie sich jetzt auf die Kuba WM nächste Woche im canadischen Windsor vor. Dennoch konnte sie mit starken Zeiten auftrumpfen und die 50-400 Freistil für sich entscheiden. Zu jeweils drei Siegen schwammen sich Hannah Küchler (100/200 S & 200 R) und Anton Willi Müller (100/200 R 50 F). Hannah konnte auf ihrer vierten Strecke noch den Platz 2 erzielen und schwamm auf allen vier Strecken persönliche Bestzeit. Anton sprintete mit 23,01 auf 50 Freistil ebenfalls eine beachtliche Bestzeit. Weitere Podestplätze für den LSV Brandenburg erschwammen sich: Pia-Sophie Berndt (2xSilber), Maurice Lucien Petzolt (je 1x Bronze und Silber), Jenny Gräf und Lilia Nabi mit einer Bronze Medaille. Protokoll: Öffnen

Beim 10-Ländervergleich kam der LSV Brandenburg auf den 7. Platz. Bei den 9-11-jährigen Mädchen und den 11-13-jährigen Jungen möchten wir Einen herrausheben. Hanno Böckmann gewann nicht nur die 100 Freistil in seinem Jhg. 2003 sondern auch die Punktbeste Leistung in seinem Jahrgang und stellte mit seinen 54,59 einen neuen brandenburgischen Altersklassenrekord auf. Er brach damit die alte Marke von Johannes Hintze um 0,01 sek. Herzlichen Glückwunsch! Protokoll: Öffnen

Bei unseren Kleinen vom 14. Seepferdchen-Cup finden sie die Ergebniss hier: Öffnen

 

Gleich drei Wettkämpfe am 1. Advent

Mit gleich drei Wettkämpfen am 1. Advetentwochenende ist der PSV gut beschäftigt. 
Zum Einen findet in der heimischen Halle "Am Lufschiffhafen" am Samstag der 14. Seepferdchen-Cup statt. Hier starten die kleinen Nachwunchsschwimmer aus den Jahrgängen 2006-2009.
In Berlin finden die anderen beiden Wettkämpfe statt. Zum Einen der 10-Ländervergleich für die Jahrgänge männlich 2003-2005 und weiblich 2005-2007 und zum Anderen der 22. Norddeutschen Jugendländervergleich in dem die älteren Jahrgänge männlich 2000-2002 und weiblich 2002-2004 starten werden. Hier kämpfen die Sportler in ihren jeweiligen Landesverbänden um den Mannschaftssieg zu holen. Beim 10-Ländervergleich dürfen in jedem Jahrgang pro Strecke immer bloß zwei Athleten antreten und Norddeutschenländervergleich jeweils nur Einer um die Punkte für ihren Landesverband zu holen.
Die Veranstaltungsseite der beiden Berliner Wettkämpfe finden sie hier: Öffnen

Allen Atheleten und Trainern viel Erfolg!!

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften Berlin 17-20.11.2016

18 Sportler des PSV nahmen am vergangenen Wochenende an den Deutschen Meisterschaften auf der Kurzbahn teil.
Kurz zu den Fakten: 18 Sportler mit insgesammt 56 Einzelstarts (dazu kamen 19xA-Finale, 14xB-Finale und 7xC-Finale), dabei konnten wir 5xGold und 5xSilber holen. In den Juniorenwertung (ml. 1999 und jünger, wbl. 2000 und jünger) kamen noch einmal 6xGold, 4xSilber und 6xBronze dazu. Und durch die Sportler des PSV konnten 12 neue Deutsche Altersklassenrekorde erschwommen werden. Damit stellte Potsdam fast ein Viertel der erschwommenen Altersklassenrekorde der Meisterschaft.
Für furore sorgte die bei Marko Letz trainierende Isabel Gose. Die erst 14-jährige Isa gewann am letzten Tag in einem fulminanten Rennen auf der Bahn 8 die 400 Freistil in starken 4:04,89. Damit brach sie den 9 Jahre alten Altersrekord um 6,5 (!!!) Sekunden. Dies war aber nur das i-Tüpfelchen ihrer deutschen Meisterschaften, denn in den 3 Tagen davor zeigte sie ihre Klasse auf allen olympischen Freistilstrecken. Ihr gelangen auf den 200 (1:56,48) & 800 Freistil (8:32,05) den Sprung auf den Silberrang (jeweils mit Altersklassenrekord) und gewann in den Junirorenwertungen am Vormittag 1xGold und 2xBronze. Auch auf den 50 Freistil konnte sie in 25,22 einen AR erzielen. Gekrönt wird das Ganze mit der Einladung vom Bundestrainer Henning Lambertz in das 14-köpfige DSV Team, welches Mitte Dezember zur Kurzbahnweltmeisterschaft ins kanadischen Windsor reist! Herzlichen Glückwunsch Isa!
Bei den Männern konnte sich der bei Norbert Warnatzsch trainierende Johannes Hintze wieder einmal in Szene setzten. Der 17-jährige Olympionike sicherte sich seine ersten beiden Titel in der offenen Klasse (an einem Tag!!!). Auf den 400 Lagen (4:07,18) und 200 Freistil (1:45,03) (natürlich beides mit Altersklassenrekord) war er nicht zu schlagen. Dazu kam noch Silber über 200 Lagen (1:56,23) und Platz 4 über die 50 Freistil (22,07). Insgesamt stellte er 5 neue Altersrekorde im Jhg. 99 auf. 
Ebenso seinen ersten Deutschen Meistertitel konnte sich Tim-Thorben Suck holen. Der Sprinter von Jörg Hoffmann konnte die Konkurrenz auf den 100 Freistil (48,46) hinter sich lassen. Dazu kam noch Silber auf der halben Distanz (21.94). 
Der letzte Titel des PSV ging an Routinier Christian Diener der ebenfalls bei Jörg Hoffmann trainiert. Der Sportsoldat absolviert gerade ein 8-wöchigen Lehrgang in der Kaserne in Hannover, den es ihm kaum erlaubt zu trainieren. Dennoch konnte er sich in guten 51,15 auf den 100 Rücken durchsetzten. 
Auch noch hervorzuheben sind die beiden groß aufgeschossenen Wassili Kuhn und Josha Salchow. Wassili, der 17-jährige Schützling von Kathrin Seitz konnte in den offenen Finals über 50 Brust (27,70) & 100 Brust (1:00,19) im Jhg. 99 zwei neue deutsche Altersklassenrekorde erschwimmen. Dem gleichaltrigen Josha gelang das Selbe über die 100 Rücken (53,53). Ebenso konnte der bei Norbert Warnatzsch trainierende 2 Meter Mann auf den 3 kurzen Freistilstrecken beachtliche Zeiten schwimmen (22,67/48,93/1:47,69). Mit ihm wird im Sommer zu rechnen sein.

Herzlichen Glückwunsch an die Sportler und die vier Erfolgstrainer!

Protokoll: Öffnen

Gold:

  • 2x Johannes Hintze 200 F in 1:45,03 (AKR) & 400 La in 4:07,18 (AKR)
  • Isabel Marie Gose 400 F in 4:04,89 (AKR)
  • Tim-Thorben Suck 100 F 48,46
  • Christian Diener 100 R 51,15
  • 4x Johannes Hintze (Jahrgangswertung) 200 F (AKR) & 400 La, 50 F & 200 F (AKR)
  • Josha Salchow (Jahrgangswertung) 100 F
  • Isabel Marie Gose (Jahrgangswertung) 200 F

Silber:

  • 2x Isabel Marie Gose 200 F in 1:56,48 (AKR) & 800 F in 8:32,05 (AKR)
  • Johannes Hintze 200 La in 1:56,23 (AKR)
  • Tim-Thorben Suck 50 F in 21,94
  • Christian Diener 50 R in 24,01
  • 2x Wassili Kuhn (Jahrgangswertung) 50 & 100 B
  • Josha Salchow (Jahrgangswertung) 50 F
  • Eric Friese (Jahrgangswertung) 100 S

Bronze:

  • 2x Isabel Marie Gose (Jahrgangswertung) 100 & 400 F
  • 2x Josha Salchow (Jahrgangswertung) 100 R & 200 F
  • Eric Friese (Jahrgangswertung50 S
  • Anton Willi Müller (Jahrgangswertung) 50 R

Weitere Finalteilnahmen:

  • 4. Platz Johannes Hintze 50 F 22,07 (AKR)
  • 4. Platz Josha Salchow 100 F 48,93
  • 4. Platz Carl Louis Schwarz 50 R 24,25
  • 5. Platz Felix Wolf 100 R 53,05
  • 5. Platz Wassili Kuhn 50 B 27,70 (AKR)
  • 6. Platz Felix Wolf 50 R 24,58
  • 6. Platz Carl Louis Schwarz 100 R 53,20
  • 8. Platz Eric Friese 100 S 53,74
  • 8. Platz Tim-Thorben Suck 100 La 55,47
    ----------B-Finale------------------------------
  • 2x9. Platz Wassili Kuhn 100 B 1:00,19 (AKR) & 200 B 2:12,38
  • 9. Platz Eileen Diener 200 R 2:10,82
  • 10. Platz Isabel Marie Gose 100 F 55,14
  • 2x 10. Platz Josha Salchow 200 F 1:47,69 & 100 R 53,53 (AKR)
  • 10. Platz Anton Willi Müller 200 R 2:02,39
  • 11. Platz Anton Willi Müller 100 R 54,15
  • 11. Platz Eric Friese 50 S 24,45
  • 11. Platz Mira Selling 200 S 2:15,64
  • 12. Platz Josha Salchow 50 F 22,67
  • 12. Platz Anton Willi Müller 50 R 25,33
  • 12. Platz Franz Müller 100 R 55,00
  • 13. Platz Franz Müller 50 R 25,50
  • 15. Platz Eileen Diener 100 R 1:02,47
    -----------C-Finale----------------------------
  • 17. Platz Isabel Marie Gose 50 F 25,22 (AKR)
  • 17. Platz Eric Friese 200 S 2:00,46
  • 17. Platz Hannah Küchler 100 La 1:04,27
  • 19. Platz Mira Selling 400 F 4:17,38
  • 21. Platz Maria Bruhnlehner 200 La 2:18,79
  • 21. Platz Eileen Diener 50 R 29,22
  • 24. Platz Eileen Diener 100 La 1:05,92

Herzlichen Glückwusch an alle Platzierten!

7. offene Kurzbahnmeisterschaft Sachsen-Anhalt in Bitterfeld 19/20.11.2016

Während die Deutsche Spitze in Berlin um die Titel schwamm, startete ein 8-köpfiges PSV Team unter der Leitung von Kathrin Seitz in Bitterfeld. Es waren die Sportler, die sich im laufendem Jahr nicht unter die Top 100 auf ihrerer jeweiligen Strecke schwimmen konnten und deshalb in Berlin nicht stratberechtigt waren. Hier erschwammen wir vier Siege. Zwei davon gingen auf das Konto von Hannah Küchler, sie gewann die 50 Freistil (26,77) und die 200 Lagen (2:20,28). Außerdem konnte noch Annalena Habenschaden auf den 200 Freistil (2:06,29) triumpfieren. Und einen männlichen Sieg konnte der 15-jährige Maurice Lucien Petzolt auf den 50 Schmetterling (26,52) verzeichen.

Protokoll: Öffnen

Herzlichen Glückwunsch an euch und euren Trainiern

Landesmeisterschaften Schwedt 5/6.11.2016

Auch ohne zwei der Leistungsgruppen unserer Potsdamer Schwimmer (TG Seitz und TG Hoffmann), die "Am Luftschiffhafen" an der Sportschule trainieren, konnten wir am vergangenden Wochenende unter Beweiß stellen, dass der Potsdamer SV den erfolgreichsten Schwimmverein im Bundesland Brandenburg darstellt. Mit 28 Goldmedallien von insgesamt 36 Einzelentscheidungen in der offenen Klassen dominierte der PSV dieses Event. Dazu kamen noch 81 Titel in den Jahgranswertungen. Mit von der Partie war auch der 17-jährige Olympiateilnehmer Johannes Hintze, der mit 7 Siegen in 7 Strecken seine Klasse zeigte. 

Herzlichen Glückwunsch an allen Siegern, Platzierten, sowie diejenigen, die tolle Bestzeiten schwimmen konnten.

Protokoll: Öffnen

61. Neptun Schwimmfest Rostock 28-30.10.2016

Am vergangenem Wochenende fand das alljährliche Neptunschwimmfest in Rostock statt. Für die Trainer und Sportler des Olympiastützpunkt Potsdam ist dies jedes Jahr eine gute Gelegenheit sich für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften Ende November zu qualifizieren. Darunter reisten dieses Jahr 21 Sportler (17 männlich/4 weiblich) des PSV unter der Leitung von Trainerin Kathrin Seitz nach Rostock um ihre Form zu testen. Mit 16xGold (6 in der offenen Wertung und 10 in den Jahrgängen) 13xSilber und 5xBronze konnte sich der PSV sehr gut in Mecklenburg Vorpommerns größtem Schwimmwettkampf im Jahr präsentieren. Fleißigster Medaillensammler war Eric Friese. Bei seinem Mammutprogramm von 14 Strecken (5x Vorlauf) konnte er 6xGold und 2xSilber holen. Jedeglich auf seinen ungeliebten 400 Freistil blieb er ohne Edelmetall. In der offen Klasse zeigten sich die beiden Sprinter stark. Mit jeweils vier Siegen (beide schwammen die 4x50m Staffeln) konnten sich Tim-Thorben Suck (50+100 Freistil) und Carl Louis Schwarz (50+100 Rücken) aus dem Feld von 400 Teilnehmern herrausheben. Im Jarhgang 99/00 konnte Wassili Kuhn zwei neue Veranstaltungsrekorde erziehlen und das Triple auf den drei Bruststrecken nach Hause schwimmen. Dazu gab es für ihn noch 2xSilber.

Herzlichen Glückwunsch auch an alle anderen Platzierten und diejenigen, die ihre persönlichen Bestzeiten steigern konnten!!! Weiter so!

Protokoll: Öffnen

Gold:

  • 4x50 Freistil Staffel männlich (Tim, Felix, Carl, Eric 1:32,86)
  • 4x50 Lagen Staffel männlich (Carl, Nils, Felix, Tim 1:40,92)
  • 2x Carl Louis Schwarz Jhg. 98 und älter (50 Rücken 24,69 & 100 Rücken 53,70)
  • 2x Tim-Thorben Suck Jhg. 98 und älter (50 Freistil 22,82 & 100 Freistil 50,04)
  • 5x Eric Friese Jhg. 99/00 (50 Freistil 23,64 & 100 Freistil 52,03 & 100 Schmett 54,88 & 100 Lagen 57,81 & 200 Lagen 2:06,89)
  • 3x Wassili Kuhn Jhg. 99/00 (50 Brust 28,93 & 100 Brust 1:01,12 & 200 Brust 2:13,53)
  • 2x Anton Willi Müller Jhg. 99/00 (50 Freistil 23,64 & 200 Rücken 2:05,92)

Silber:

  • 2x Felix Wolf Jhg. 98 und älter (50 Rücken 25,45 & 100 Rücke 54,30)
  • Tim-Thorben Suck Jhg. 98 und älter (100 Lagen 56,84)
  • Carl Louis Schwarz Jhg. 98 und älter (200 Rücken 2:01,53)
  • 2x Eric Friese Jhg. 99/00 (50 Schmett 25,12 & 200 Schmett 2:07,46)
  • 2x Wassili Kuhn Jhg. 99/00 (50 Freistil 23,75 & 400 Lagen 4:30,87)
  • Anton Willi Müller Jhg. 99/00 (50 Rücken 26,29)
  • 2x Richard Zumpe Jhg. 99/00 (100 Rücken 58,37 6 200 Rücken 2:06,84)
  • Luise Heine Jhg. 03/04 (50 Rücken 32,20)
  • Ira Helene Hünebeck Jhg. 05/06(50 Schmett 35,60)

Bronze:

  • 2x Anton Willi Müller Jhg. 99/00 (100 Freistil 53,33 & 50 Schmett 25,80)
  • Luise Heine Jhg. 03/04 (200 Lagen 2:38,84)
  • Ira Helene Hünebeck Jhg. 05/06 (200 Lagen 2:57,86)
  • Maurice Lucien Petzolt Jhg. 01/02 (50 Freistil 24,91)

Weitere Finalteilnahmen:

  • 4. Platz Felix Wolf Jhg. 98 und älter (100 Freistil 51,39)
  • 4. Platz Tim-Thorben Suck Jhg. 98 und älter (50 Brust 28,88)
  • 4. Platz Nils Mißner Jhg. 98 und älter (100 Brust 1:04,71)
  • 5. Platz Carl Louis Schwarz Jhg. 98 und älter (100 Lagen 58,93)
  • 3x 5. Platz Luise Heine Jhg. 03/04 (50 Schmett 31,06 & 100 Schmett 1:11,41 & 100 Lagen 1:15,08)
  • 6. Platz Felix Wolf Jhg. 98 und älter (50 Freistil 23,84)
  • 6. Platz Nils Mißner Jhg. 98 und älter (50 Brust 29,90)
  • 6. Platz Leopold Lupberger Jhg. 99/00 (50 Brust 30,92)
  • 2x 6. Platz Maurice Lucien Petzolt Jhg. 01/02(100 Freistil 54,40 & 100 Schmett 1:00,33)
  • 6. Platz Ira Helene Hünebeck Jhg. 05/06 (50 Freistil 34,25)
  • 6. Platz Hannah Matthes Jhg. 03/04 (100 Rücken 1:14,09)

 

D2-Kaderehrung Ludwigsfelde 9.10.2016

Der Landesschwimmverband Brandenburg hatte am Sonntag, dem 9.10.2016 alle Sportler, die die D2-Kadernorm geschafft haben, zu einer Ehrung in die Kristalltherme in Ludwigsfelde eingeladen.
Fünf Sportler des Potsdamer SV hatten diese Normen geschafft: Anton Zeno Rauch, Katharina Lange, Noah Schötz, Thies Marten Schwermer und Ira Helene Hünnebeck.

Hier ein kleiner Eindruck der neuen D2 Kaderathletin Ira Helene Hünnenbeck:
"Wir trafen uns kurz vor 10 Uhr vor der Therme. Als erstes wurden Vereinsweise die Sportler aufgerufen und erhielten die Kaderurkunde. Danach begann ein ca. 90 minütiges Training, welches von Herrn Thomas Luckau von der Sportschule Potsdam durchgeführt wurde. In diesem Training haben wir viele Technik- und Tauchübungen gemacht. An manchen Stellen fand ich es schon etwas anstrengend, trotzdem hat es mir Spaß gemacht. Nach dem Training hatten alle ziemlich Hunger. Direkt beim Schwimmbecken gab es ein kleines Restaurant, wo es für uns eine große Portion Nudeln gab. Als wir mit dem Mittagessen fertig waren, kam Christian Diener, der bei Olympia 2016 den 7. Platz über 200 m Rücken erreichte. Wir hatten die Gelegenheit, ihm alle möglichen Fragen zu stellen, ein Autogramm von ihm zu bekommen und mit ihm ein Foto zu machen. Als letztes sind wir ca. 20 min zur Sporthalle gelaufen. Dort haben wir dann ungefähr eine Stunde Athletiktraining gemacht. Wir hatten Zeit für Übungen, die wir sonst nicht machen, zum Beispiel Hockey spielen und Partnerübungen, damit wir uns besser kennen lernen können. Ziemlich erschöpft kamen wir wieder bei unseren Eltern an, die schon an der Schwimmhalle auf uns warteten. Ich fand es schön, die Mädchen, gegen die ich sonst schwimme, an diesem Tag mal als Freundin zu erleben."

D2Kaderq 3   D2 Kaderq 1

 

DMSJ-Landesauscheid Berlin/Brandenburg 7/8.10.2016

In Berlin konnten sich die Jungs in der Jugend C (Jhg. 2003/04) gegen allen Berliner Clubs behaupten. Zusammengerechnet mit 22:20,55 Minuten auf allen fünf 4x100 Staffeln (Rücken, Brust, Schmett, Freistil, Lagen) blieben sie mit hauchdünnen 6 Sekunden Vorsprung vor den zweitplazierten aus Spandau. Somit qualifiziert sich das Team um Kapitän Ole Mats Eidam für den Bundesausscheid Ende des Jahres. 

Herzlichen Glückwunsch hierzu! 

Protokoll: Öffnen

DMSJ

Das Team aus der TG Matthias Pönisch v.l. Kapitän Ole Mats Eidam, Finn Arik Schwermer, Jonas Böcklein, Sean Paul Chaffee, Anton Zeno Rauch, Hanno Marten Böckmann und Jonas Böttinger.

 

Opole Grand Prix 2016 1/2.10.2016

Das 15-köpfige Jugend und Junioren Team des PSV war im polnischen Opole wahrlich mit einem Medailienregen gesegnet. Mit 23xGold (3xStaffel), 16xSilber (1xStaffel) und 23xBronze (2xStaffel) konnten sie unter Leitung von Matthias Greve die Teamwertung gewinnen. Erfolgreichste Teilnehmerin des PSV war Pia-Sophie Berndt mit 11 Medaillien (7xGold/1xSilber/3xBronze). Mit ihren drei punktbesten Leistungen landete sie in der Gesamtwertung ihres Jahrgangs auf dem 3. Platz. Erfolgreichster Teilnehmer war der hochaufgeschossene Wassili Kuhn mit 9 Medailien (6/2/1). Er konnte sogar mit seinen drei punktbesten Leistungen gegen alle angehenden Herren gewinnen und bekam dafür einen großen Pokal. Ebenfalls erwähnenswert sind mit jeweils drei Einzelsiegen Mathilda Weber (3/4/0), Anton Zeno Rauch (3/2/3) und Richard Zumpe (3/0/1). Genauso wie Pia wurden Mathilda und Anton Dritter in ihren Jahrgängen mit ihren drei punktbesten Leistungen. Sehr erfreulich ist, dass so gut wie alle PSV Schwimmer Bestzeiten erzielen konnten.
Herzlichen Glückwunsch an alle Sportler und Betreuer, weiter so!!!

Der PSV bedankt sich bei "Hotel Seminares Fahrdienste" sowie Firma "Rhauda" für die mobile Unterstützung.

Gesammtes Protokoll: Öffnen

 opole team

Gold:

  • 4x100 & 4x200 Freistil Frauen (4x1Luise, 4x2Hannah S., Tabea, Jenny, Pia)
  • 4x100 Lagen Mix (Richard, Wassili, Luise, Jenny)
  • 5x Pia-Sophie Berndt Jhg. 2002/03 (50 Brust 35,86, 100 Brust 1:16,00, 200 Brust 2:42,48, 200 Freistil 2:12,32, 400 Lagen 5:11,24)
  • 5x Wassili Kuhn Jhg. 2001 u. ä. (50 Brust 28,67, 50 Freistil 24,08, 100 Freistil 52,39, 100 Brust 1:02,47, 200 Brust 2:19,47)
  • Tabea Gherke Jhg. 2002/03 (400 Freistil 4:40,37)
  • 3x Mathilda Weber Jhg. 2004/04 (50 Fresitil 30,20, 100 Rücken 1:13,16, 100 Freistil 1:07,74)
  • 3x Anton Zeno Rauch Jhg. 2004/05 (50 Rücken 33,77, 100 Rücken 1:11,55, 200 Rücken 2:31,11)
  • 3x Richard Zumpe Jhg. 2001 u. ä. (50 Rücken 27,79, 100 Rücken 59,24, 200 Rücken 2:07,42)

Silber:

  • 4x100 Lagen Herren (Jonas, Wassili, Ole Mats, Jann-Eric)
  • 4x Mathilda Weber Jhg. 2004/05 (50 Schmett 34,91, 50 Rücken 33,60, 100 Lagen 1:18,73, 200 Rücken 2:41,46)
  • Hannah Matthias Jhg. 2004/05 (100 Rücken 1:16,23)
  • 2x Mats Ole Eidam Jhg. 2002/03 (50 Rücken 29,24, 100 Rücken 1:03,21)
  • Jenny Gräf Jhg. 2002/03 (100 Freistil 1:01,66)
  • 2x Anton Zeno Rauch Jhg. 2002/03 (100 Freistil 1:06,71, 200 Lagen 2:45,63)
  • Hannah Spielhagen Jhg. 2004/05 (200 Lagen 2:53,40)
  • Pia-Sophie Berndt Jhg. 2003/03 (200 Lagen 2:27,11)
  • Luisa Heine Jhg. 2002/03 (100 Schmett 1:12,09)
  • Tabea Gehrke Jhg. 2002/03 (200 Freistil 2:14,58)
  • Wassili Kuhn Jhg. 2001 u. ä. (100 Lagen 1:00,25)

Bronze:

  • 4x100 Lagen Frauen (Tabea, Pia, Luise, Jenny)
  • 4x200 Freistil Männer (Jann-Eirc, Sean-Paul, Richard, Wassili)
  • 2x Luise Heine Jhg. 2002/03 (50 Schmett 30,84, 200 Schmett 2:48,00)
  • 3x Anton Zeno Rauch Jhg. 2004/05 (50 Fresitil 30,72, 200 Freistil 2:22,77, 50 Brust 43,43)
  • 2x Jann-Eric Wede Jhg. 2002/03 (50 Brust 33,96, 100 Brust 1:15,80)
  • 3x Hannah Matthias Jhg. 2004/05 (400 Freistil 5:13,23, 100 Freistil 1:10,19, 50 Rücken 34,77)
  • Sean-Paul-Chaffee Jhg. 2002/03 (400 Freistil 4:29,12)
  • 2x Pia-Sophie Berndt Jhg. 2002/03 (100 Rücken 1:09,17, 200 Rücken 2:28,34)
  • Tabea Gehrke Jhg. 2002/03 (100 Freistil 1:04,30)
  • 3x Jenny Gräf Jhg. 2002/03 (50 Freistil 28,48, 100 Lagen, 1:11,50, 200 Lagen 2:29,99)
  • Hannah Spielhagen Jhg. 2004/05 (400 Lagen 6:15,42)
  • Hannah Matthias Jhg. 2004/05 (200 Rücken 2:46,35)
  • Erk Schaarschmidt Jhg. 2004/05 (200 Rücken 2:55,96)

Sprint Cup in Hamburg 1/2.10.2016

Die TG Hoffmann war wie schon die letzten 5 Jahre in Hamburg zu Gast und trainierten die Wettkampfhärte. In den zwei Tagen hatte jeder des Quintetts zwischen 10 und 15 Starts. Zu den drei Einzelsiegen von Carl Louis Schwarz (50 Rücken), Christian Diener (100 Rücken) und Tim-Thorben Suck (50 Brust) kamen noch die beiden Staffelerfolge über 4x50 Lagen und Freistil dazu. Fleißigster Medailliensammler war Olympia 7ter Christian Diener mit 8 Medaillien in 8 Finalrennen (1xGold/4xSilber/3xBronze). Dicht gefolgt von Tim-Thorben Suck (3/2/2) mit 7 Medaillien incl. den beiden Staffelerfolgen. In der "4x100-Challange" mussten die Potsdamer Jungs jedoch dem Hamburger Ramon Klenz geschlagen geben. Hier belegte Christian den 2ten und Yannick Lebherz den 3ten Platz.

Gesammtes Protokoll: Öffnen

 Sprint cup 1      Sprint cup 2

Gold:

  • 4x50 Lagen + Frestil Männer siehe rechtes Bild (Carl, Eric, Tim, Yannick)
  • Carl Louis Schwarz (50 Rücken 24,79)
  • Tim-Thorben Suck (50 Brust 28,85)
  • Christian Diener (100 Rücken 53,55)

Silber:

  • 4x Christian Diener (50 Rücken 25,31, 100 Schmett 54,75, 100 Brust 1:05,00, 100 Lagen 55,63)
  • 2x Tim-Thorben Suck  (50 Fresitil 22,83, 100 Freistil 50,64)
  • Eric Friese (50 Schmett 25,26)
  • Yannick Lebherz (200 Freistil 1:51,36)

Bronze:

  • Yannick Lebherz (100 Schmett 56,26)
  • 2x Tim-Thorben Suck (100 Brust 1:05,14, 100 Lagen 57,52)
  • 3x Christian Diener (50 Freistil 23,10, 100 Freistil 51,22, 200 Freistil 1:51,94)
  • Carl Louis Schwarz (54,88)

Weitere Finalplätze:

  • 4. Platz Eric Friese (100 Schmett 56,44)
  • 4x 4. Platz Yannick Lebherz (100 Brust 1:05,95, 100 Freistil 51,27, 100 Rücken 56,66, 100 Lagen 57,78)
  • 5. Platz Eric Friese (100 Rücken 58,64, 200 Freistil 1:55,45)
  • 5. Platz Yannick Lebherz (50 Freistil 23,30)
  • 5. Platz Carl Louis Schwarz (100 Lagen 58,36)
  • 2x 6. Platz Carl Louis Schwarz (50 Freistil 24,01, 100 Freistil 52,42)
  • 6. Platz Eric Friese (100 Lagen 58,90)
  • 7. Platz Eric Friese (100 Brust 1:08,05, 100 Freistil 52,96)

Der erste Wettkampf der neuen Saison

Für TG Hoffmann geht es nach Hamburg. Hier kämpfen Yannick Lebherz, Christian Diener, Tim-Thorben Suck, Carl Louis Schwarz, Erik Friese und Sonnele Öztürk beim Hamburger Sprintcup um die "4x100 Lagen Challange". Veranstaltungsseite: Öffnen

Die etwas jüngeren Sportler fahren zum traditionellen Opole Grand Prix in die Schwimmpartnerstadt des Potsdamer SV nach Opole (Polen). Hier starten bei den Jungs (8): Jonas Böttinger, Sean Paul Chaffee, Ole Mats Eidam, Jann Eric Wede, Richard Zumpe, Wassili Kuhn, Anton Zeno Rauch und Erik Schaarschmidt. Bei den Mädels gehen an den Start (7): Tabea Gerhke, Pia-Sophie Berndt, Hannah Matthias, Jenny Gräf, Matilda Weber, Luisa Heine und Hannah Spielhagen. 

 

PSV Disney Event am 24.09.2016 auf dem Brauhausberg

Header

Als Michael Prenz, der Abteilungsleiter des Potsdamer Schwimmvereins im OSC Potsdam pünktlich um 10 Uhr die Eröffnungsworte sprach, hatten es ein paar vorschnelle Besucher des Hallenbades am Brauhausberg schon nicht mehr ausgehalten. Sie schwammen bereits die ersten Runden auf den extra für die Aktion „Deutschland schwimmt – Gemeinsam schwimmen für Nichtschwimmer“ abgetrennten Bahnen. Gezählt wurden aber natürlich nur all die geschwommenen Bahnen, die genau zwischen 10 und 16 Uhr registriert wurden. So war es nach der Anzählung des Countdowns dem Olympiafinalisten Christian Diener zusammen mit seinem Teamkollegen Tim-Thorben Suck vom Potsdamer SV vorbehalten, die ersten registrierten Bahnen zu absolvieren.

Deutschlandweit hatten sich rund 242 Vereine und Schwimmbäder beteiligt und für die Aktion mindestens eine abgetrennte Bahn für Interessierte zur Verfügung gestellt. Jede einzelne Bahn wurde durch die Kampfrichter am Beckenrand festgehalten und ging in das Gesamtergebnis ein. Als Mindestziel wurde eine Querung Deutschlands – etwa 876 KM – ausgegeben. Eigentlich sollte aber eine Umrundung der deutschen Grenze geschafft werden, um die Gesamtspendensumme von 213.500€ zu erreichen, die Disney, REWE und die Allianz im Erfolgsfall für Schwimmlernkurse zur Verfügung stellen würden.

Und der Erfolgsfall trat ein: Die angepeilte Marke von 3621 Kilometern wurde von den fleißigen Kachelzählern in den deutschen Schwimmbädern an diesem Samstag geradezu pulverisiert. Laut der offiziellen Mitteilung des deutschen Schwimmerverbandes wurden in den sechs Schwimmstunden exakt 27597 Kilometer registriert – also fast das achtfache der Zielmarke und sogar rund 2/3 einer Erdumrundung. Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen des Potsdamer SV trugen zusammen mit den spontan teilnehmenden Besuchern des Brauhausbergbades mit fast 320 Kilometern zum nationalen Endergebnis bei, was in etwa dem gesamten Verlauf der Havel entspricht. Frei nach dem Motto „Jeder Meter zählt“ schwammen Profiathleten und Freizeitschwimmer nebeneinander ihre Meter und sorgten mit dem gleichen Ziel vor Augen so für eine besondere Atmosphäre.

Wer sein persönliches Ziel erreicht hatte oder mal eine Pause brauchte, konnte sich dank der zahlreichen Helfer des Potsdamer SV in der Zwischenzeit vor dem Eingang der Schwimmhalle aus einem vielfältigen Angebot verpflegen lassen.

Herzlichen Dank an alle Helfer und Glückwunsch an alle Teilnehmer. Ihr habt alle mit eurem Einsatz dazu beigetragen, dass vielen Kindern das Schwimmen lernen ermöglicht werden kann!

Von Y. Lebherz

Links:

Offizelle Disney "Deutschland schwimmt" Seite Öffnen
DSV Seite mit Gesamtbericht Öffnen
DOSB Seite Öffnen

 

 

World Cup Berlin 30/31.08 2016

Keine zwei Wochen nach den Olympischen Spielen war die zweite Station der diesjährigen World Cup Tour in Berlin. Zwei Potsdamer Schwimmer haben dran Teilgenommen. 

Felix Wolf:

  • 7. Platz 100 Rücken 53,71 (Vorlauf 54,29)

Tim-Thorben Suck:

  • 14. Platz 50 Brust 28,36 
  • 16. Platz 50 Freistil 22,66

Komplettes Protokoll : Öffnen